Oppenhoff & Partner

Nationaler Überblick Top 50★★☆☆☆

Bewertung: O&P ging den Ausbau besonders entschlossen an: V.a. überraschte die Kanzlei im Frühjahr mit der Nachricht, in Hamburg zu eröffnen. Für den Start gewann sie ein Team um den renommierten Öffentlichrechtler Prof. Dr. Heiko Höfler von Bird & Bird. Mit ihm wechselte ein Junior-Partner – beide sind gut vernetzt in der Verteidigungsbranche u. ergänzen so das am Kölner Stammsitz ansässige Team. Zum Oktober stieg dann noch eine Anwältin von Thyssenkrupp als IT-Partnerin in Hamburg ein. Der Standort soll als Abbild von Köln Full-Service bieten. Bis dieses Ziel erreicht ist, dürfte es allerdings noch eine Weile dauern.
Größere Fortschritte zeigen sich schon jetzt in Frankfurt: Dort zerstreute O&P durch den prominenten Zugang der Private-Equity-Partnerin Dr. Gabriele Fontane Zweifel an der Schlagkraft des Büros. Zusammen mit dem 2017 gewechselten M&A-Team von Graf von Westphalen u. Eigengewächs Ronald Meißner entsteht immer klarer ein Team für Mid-Cap-Transaktionen, das durch Fontane, die gute Kontakte zu Mid-Cap-Fonds hat, nun auch Private-Equity-Transaktionen begleiten kann.
Köln bleibt aber der wichtigste Standort der Kanzlei. Dort übernimmt die jüngere Generation mehr u. mehr das Steuer. Nicht nur haben die Seniorpartner Schlüsselmandate an die nächste Generation übertragen, Mandanten wie Siemens, Burda oder die Deutsche Post wenden sich mittlerweile unmittelbar an die jüngere Generation. Schon jetzt zeichnen sich die künftig prägenden Partner u.a. im Gesellschaftsrecht, in den Sektoren Versicherung u. Verteidigung sowie für Schiedsverfahren ab. Was den derzeit wichtigen Beratungszweig Compliance angeht, so würden es O&Ps Konzernkontakte durchaus hergeben, den Bereich durch Verweisgeschäft anderer Praxen stärker auszubauen. Dass sie das kann, zeigte sie mit dem 2017 an der Schnittstelle von Arbeitsrecht u. datenschutzrechtlicher Compliance angesiedelten Mandat für den VW-Monitor, auch wenn sie es nach kurzer Zeit an Simmons & Simmons abtreten musste. Auch unabhängig davon erweiterte die Kanzlei dank der DSGVO u. des Datenschutzexperten Dr. Jürgen Hartung ihr Mandatsportfolio. Bei größeren Untersuchungen bleibt O&P allerdings nach wie vor oft außen vor.
Siehe auch: Köln.
Anwälte in Deutschland: 62
Internat. Einbindung: Enge internat. Kontakte zu befreundeten Kanzleien, die in ihren jew. Ländern zu den führenden unabhängigen Einheiten gehören. Bewusste Entscheidung gg. ein Best-Friend-Prinzip oder Einbindung in ein festes Netzwerk.
Entwicklung: Der neue Managing-Partner Dr. Gilbert Wurth ist erst seit einem guten Jahr im Amt, doch hat er es gemeinsam mit den deutlich verjüngten Kanzleigremien geschafft, O&P neue Dynamik zu verleihen. In Frankfurt hat sie ein deutlich schärferes Profil u. mit Private Equity ein Frankfurt-typisches Rechtsgebiet besetzt. Bemerkenswert ist daran auch, dass die Kanzlei, die in den vergangenen Jahren nicht dadurch aufgefallen war, dass sie Quereinsteiger in Scharen angezogen hätte, nun offenbar attraktiv für Anwälte aus anderen Kanzleien wird. Das mag auch daran liegen, dass sie den Generationswechsel weitgehend bewältigt hat. O&P signalisiert damit, dass sie Talenten eine Chance geben kann u. will.
Der Ausbau in Frankfurt u. die Eröffnung in Hamburg stellen das Managementteam jedoch schon vor die nächste Aufgabe: Integration. Viele der jüngeren u. erfolgreichen O&P-Partner sind Eigengewächse, die die im Markt renommierte Ausbildung der Kanzlei genossen haben. Nun kommen neue Gesichter mit eigenem Profil von außen hinzu. Erfolgreich können alle aber nur sein, wenn sie unabhängig von ihrem Hintergrund vernetzt u. standortübergreifend arbeiten.
  • Teilen