MILBANK TWEED HADLEY & MCCLOY

Nationaler Überblick Top 50★★★☆☆

JuveAwards2018 Logo Nominierte Kanzlei des JahresBewertung: Bei Milbank hat eine neue Ära begonnen. Früher wurde der Kanzleiname mit einer enorm starken Münchner Corporate- u. Steuerpraxis gleichgesetzt, flankiert von einem hochkarätigen, aber kleinen Finanzierungsteam in Frankfurt. Doch weitgehend unbemerkt von vielen Wettbewerbern ist auch der Frankfurter Standort über rund drei Jahre zu einer schlagkräftigen Corporate- u. Private-Equity-Praxis ausgebaut worden, mit maßgebl. Beiträgen von Dr. Arndt Stengel u. Dr. Michael Bernhardt. Besser denn je ergänzt sich die Corporate-Praxis mit dem Finanzierungsteam – ein Jungpartner hat die Beratungspalette in den vergangenen Jahren auf Kapitalmarktfragen ausgeweitet. Auch das erste Jahr von Dr. Steffen Oppenländer, der im Vorjahr von Hengeler Mueller wechselte, fügt sich in die Erfoglsgeschichte ein.
Denn Milbank legte nun eine starke M&A-Bilanz u. zugleich einen herausragenden Private-Equity-Trackrecord vor. Dabei standen neben den Altstars Dr. Norbert Rieger u. Dr. Peter Nussbaum insbes. Oppenländer u. der junge Münchner Partner Dr. Martin Erhardt im Mittelpunkt. Letzterer begleitete u.a. ProSiebenSat.1 Media zum Einstieg des Investors General Atlantic bei der Digitaltochter NuCom. Oppenländer gelang es, die Verbindungen zur Hengeler-Mandantin EQT fruchtbar zu machen: Bei seinem ersten Einsatz für das schwedische PE-Haus, dem Kauf von Suse, begleitete das Milbank-Team gleich einen Milliardendeal. Für ähnlich großvolumige Deals sorgten die langjährigen Kontakte zu Advent u. Carlyle. Milbank ist damit endgültig in der Liga der führenden Large-Cap-Berater angekommen, ohne darüber die Kontakte zu Konzernen zu vernachlässigen, im Gegenteil: Die Anwälte betreuten auch das erste größere Transaktionsmandat für Ceconomy.
JUVE Kanzlei des Jahres in: Private Equity und Venture Capital.
Besondere Stärken: Private Equ. u. Vent. Capital; M&A.
Siehe auch: Frankfurt; München.
Anwälte in Deutschland: 42
Internat. Einbindung: Ursprünglich aus New York, weitere Standorte in Washington D.C. u. Los Angeles u. jetzt auch in Brasilien. In Europa außer in Dtl. nur in London vertreten. Stark auch in Fernost (Singapur, Tokio, Peking, Hongkong).
Entwicklung: Mit der Verbreiterung der deutschen Praxis hat Milbank einen altbekannten Kritikpunkt entschärft: die dominante Rolle, die in der Außenwahrnehmung besonders Rieger für die deutsche Präsenz der Kanzlei spielt. Dass die entscheidende Verstärkung v.a. in Gestalt von Quereinsteigern dazukam, entsprach allerdings nicht der gewohnten Politik des Wachstums aus den eigenen Reihen: Als eine von sehr wenigen US-Kanzleien hat Milbank regelmäßig auch in Deutschland Neupartner ernannt. Doch inzwischen ist es bereits 3 Jahre her, dass deutsche Associates den Aufstieg geschafft haben. Allmählich müsste die Kanzlei hier ein weiteres Zeichen setzen, etwa mit einer Partnerernennung in bisher schmaler besetzten Fachbereichen wie bspw. dem Kartellrecht. Immerhin hat es Milbank, anders als viele Wettbewerber in Frankfurt u. München, zuletzt wieder geschafft, mehr Berufsanfänger u. erfahrene Associates zu rekrutieren – ein Erfolg, der kaum nachhaltige Wirkung entfalten wird, wenn die Kanzlei nicht vermitteln kann, dass auch weiterhin realistische Karriereperspektiven bestehen. Dies wäre umso wichtiger, als die verbreiterte deutsche Milbank-Partnerriege einen entsprechenden Unter- u. Mittelbau braucht, um ihr Potenzial auszuschöpfen.
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Arndt StengelMilbank
Zum Porträt
Dr. Michael BernhardtMilbank
Zum Porträt
Dr. Steffen OppenländerMilbank
Zum Porträt
Dr. Norbert Rieger LL.M.Milbank
Zum Porträt
Dr. Peter Nussbaum M.C.J.Milbank
Zum Porträt
Dr. Martin Erhardt LL.M.Milbank
Zum Porträt
  • Teilen