DLA PIPER

Wirtschaftsstrafrecht: Unternehmen★★★★☆

Bewertung: DLA ist neben White & Case die einzige internat. Kanzlei, die über gleich 2 anerkannte Strafrechtler verfügt, die auch noch mit klass. Verteidigererfahrung aufwarten können. Diese ist zwar an der Seite von Einzelpersonen kaum mehr gefragt, dafür an der Seite von Unternehmen umso hilfreicher. Bemerkenswert ist, wie gut es dem Team trotz enger Einbindung in fachübergr. Compliance-Mandate gelingt, seinen eigenständigen Charakter zu wahren. Ausdruck dessen ist auch, dass sich die Anwälte aktiv an den polit. Diskussionen über eine künftige Unternehmenssanktionierung beteiligen. Der Großteil der Mandate kommt aus dem Industriesektor. Zwar finden sich auch Private-Equity-Unternehmen und Banken unter den Mandanten, doch sind sie ebenso rar wie Mandate mit steuerl. Fokus. Hier böten sich für die jüngeren Anwälte der Praxis noch Möglichkeiten, ein eigenes Geschäft unter dem Dach der Großkanzlei zu entwickeln.
Stärken: Beratung von Industrieunternehmen.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Jürgen Taschke, Dr. Christian Schoop („sehr stark in der Unternehmensvertretung", Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Counsel, 3 Associates
Schwerpunkte: Beratung von Unternehmen sowohl präventiv als auch in Ermittlungsverfahren. Breit gefächertes Themenspektrum. Compliance-Beratung u. grenzüberschr. Arbeit.
Mandate: Unternehmen: Dax-Unternehmen wg. Hinweisen auf Korruption; prom. Projektentwickler als Geschädigter durch Prozessbetrug; Luftfahrtunternehmen wg. AWG-Verstoß; Versicherer wg. mögl. Steuerdelikt in mehr als 70 Staaten; Motorenhersteller wg. Unregelmäßigkeiten bei afrikan. Tochter; Automotiveunternehmen wg. Korruption in div. Staaten; IT-Dienstleister wg. mögl. Untreue durch Ex-Vorstand; Versicherer wg. Abrechnungsbetrug ggü. Kunden; Maschinenbauer wg. mögl. Insiderhandel durch Mitarbeiter; Private-Equity-Investor wg. mögl. Steuerdelikte bei Tochter; Verpackungshersteller wg. Korruption in China; US-Industrieunternehmen im Rahmen einer OLAF-Ermittlung gg. Geschäftspartner; Fondsgesellschaft wg. CEO-Fraud.
  • Teilen