ADJUGA

Baden-Württemberg★☆☆☆☆

Bewertung: Die Partner von adjuga verfügen durchweg über mehrj. Inhouseerfahrung. Mit diesem Kapital positionieren sie ihre Heidelberger Kanzlei erfolgr. als ausgelagerte Rechtsabteilung – u. zwar für dt. Unternehmen ebenso wie für die hiesigen Töchter ausl. Konzerne. Dabei gelingt es der kleinen Einheit regelm., gleich mehrere ihrer Kernkompetenzen – Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht u. IT-rechtl. Beratung – ergänzend zu den operativen Einheiten der Mandanten einzusetzen. Zudem bewährte sie sich als Managementberaterin im Zuge einer Private-Equity-Transaktion – auch diese Rolle passt gut zu ihrem Profil. Das Team, das anfangs v.a. für vertragsrechtl. Arbeit mandatiert wurde, gewinnt außerdem an Profil in der prozessrechtl. Vertretung regionaler Mittelständler. Da die IP-Rechtlerin Katrin Katz im Herbst 2017 in den of-Counsel-Status wechselte, um primär für ein Chemieunternehmen tätig sein zu können, ist die Aufstellung der Sozietät noch schlanker als zuvor.
Stärken: Gute Kenntnis der Maschinenbaubranche u. der Softwareindustrie.
Oft empfohlen: Dr. Tilo Jung
Team: 3 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht/M&A, Neuordnung von Beteiligungsstrukturen, Handels- u. Vertriebsrecht, Produkthaftungsrecht, Arbeitsrecht, Verträge zu Entwicklungskooperationen, Vertriebsabläufen u. zur Nutzung von Softwarelizenzen. Auch Prozessführung, inkl. Schiedsverfahren.
Mandate: Vorstand von IT-Consulting-Firma zu Einstieg eines Private-Equity-Investors; Top-Manager eines Technologiekonzerns zu Beteiligungs- u. GF-Vertrag; UK-Konzerntochter zur personellen Restrukturierung; regionale Abwicklungsgesellschaft zum Liquiditätsmanagement (Verhinderung von Überschuldung); IT-Systemhaus umf. zur Vertragserstellung u. Lizenzierung; börsennotierter Maschinenbauer zu Produktsicherheit; überregionaler Autohändler bei Anspruchsabwehr zu Dieselaffäre.
  • Teilen