OPPENLÄNDER

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Bewertung: Mit der Ernennung von 2 Partnerinnen verjüngte die Stuttgarter Kanzlei nicht nur die Partnerriege sondern vertiefte ihr Schwerpunktdisziplinen: Kartellrecht und die Beratung im Gesundheitssektor. Bei letzterem klaffte nach dem Wechsel von Gründungspartner Dr. Heinz-Uwe Dettling zu EY Law zudem eine schmerzliche Lücke. Mit der personellen Weiterentwicklung schafft die Kanzlei zugleich die Voraussetzungen für eine fachliche Erweiterung, etwa indem das Team über die regulatorischen Fragen bei Arzneimitteln u. Medizinprodukten hinaus künftig vermehrt auch zu Compliance-Fragen berät.
Die beiden Ernennungen unterstreichen zudem das partnerzentrierte Beratungsmodell der Kanzlei. Damit ist sie durchaus erfolgreich. So beraten die Verwaltungs- u. Verfassungsrechtler um Prof. Dr. Christofer Lenz regelmäßig politisch relevante Mandate, wie die Arbeit für die Landesregierung Thüringen zum Thema der Kosten des privatisierten Maßregelvollzugs zeigt. Kartellrechtler Dr. Andreas Hahn setzte derweil für Stammmandantin EnBW nach langem, auch auf politischer Ebene geführten Streit eine Aufstockung der MVV-Beteiligung durch. Neupartnerin Dr. Donata Beck setzt in der Abwehr von Organhaftungsansprüchen nach Kartellbußgeldern eigene Akzente.
Oppenländer fördert sichtbar Partnerkarrieren, auch wenn dadurch der Ausbau der Associate-Ränge auf den ersten Blick stockt. Im Kartellrecht aber auch darüber hinaus wäre gerade in Prozessmandaten eine breitere Associate-Basis jedoch vielfach hilfreich. Doch nur in der größten Praxisgruppe Gesellschaftsrecht gibt es mehr angestellte Anwälte als Partner.
JUVE Kanzlei des Jahres in: Südwesten.
Siehe auch: Stuttgart.
Anwälte in Deutschland: 39
Internat. Einbindung: Unabhängige Kanzlei, die projektbezogen mit versch. internat. Großkanzleien zusammenarbeitet.
Entwicklung: In den regulierungsdichten Branchen setzen die Mandanten unverändert stark auf die Verantwortung u. die fachliche Führerschaft der bekannten Partner. Vor dem Hintgergrund ist es durchaus beachtlich, dass das Abschmelzen der Associate-Ebene nicht etwa durch eine hohe Fluktuation entsteht sondern dadurch, dass aus den Associates Mitglieder der Partnreschaft werden. Es ist allerdings unvermeidlich, dass diese Struktur dem geschäftlichen Ausbau zu Mandaten mit komplexeren Anforderungen an fachübergreifende Teams in gewisser Weise entgegensteht. Der Ausbau der energierechtlichen Beratung etwa in Richtung einer immer internat. Mandantschaft erfordert Kapazitäten für Transaktionen u. könnte den Ausbau von unten noch drängender werden lassen als er ohnehin schon ist. Insofern ist es eine besondere Herausforderung, dass Oppenländer zwar bundesweit für renommierte Mandanten aktiv ist, bei der Nachwuchsgewinnung aber auf den engen Stuttgarter Markt angewiesen ist, wo sowohl die örtlichen Großkanzleien als auch einige mittelgroße Sozietäten auf Expansionskurs sind.
  • Teilen