Eversheds Sutherland

M&A★★★☆☆

Bewertung: Immer stärker prägen internat. M&A-Deals aus dem ww. Netzwerk die Arbeit der dt. Transaktionsanwälte. Einige der Deutschen spielen zugleich aktive Rollen auf internat. Bühne. Sichtbarstes Resultat waren im vergangenen Jahr erste Deals für Mandanten wie Rolls-Royce, Owens & Minor, Shell oder Wärtsilä – z.T. in einer Größenordnung, die noch vor wenigen Jahren schlicht außer Reichweite der Praxis gewesen wäre. Für Aufwind sorgte die breite Mandantenbasis der US-Praxis, die u.a. das ungleich größer dimensionierte US-Pendant zum dt. Mittelstand bedient u. einen stetigen Dealflow generierte. Die trad. gute Vernetzung der Kanzlei v.a. bei süddt. Mittelstandsunternehmen bringt unterdessen oft kleinteiligeres, aber nicht weniger ergiebiges Transaktionsgeschäft mit sich. Gezielt verstärkt hat sich die Kanzlei zuletzt in Bereichen mit potenziell engem Transaktionsbezug: für die Kontakte zu Fonds- u. Asset-Managern bedeutet der neue Luxemburger Standort einen deutl. Schub, während in Hamburg nun ein deutl. verstärktes Immobilienrechtsteam u. erstmals auch eigenständige Finanzierungsexpertise bereitsteht.
Stärken: Öffentl. Übernahmen, großes ww. Netzwerk.
Oft empfohlen: Dr. Matthias Heisse, Christof Lamberts, Sven Schweneke
Team: 3 Eq.-Partner, 7 Sal.-Partner, 4 Counsel, 10 Associates
Schwerpunkte: Breiter Tätigkeitsbereich im Gesellschafts- u. Kapitalmarktrecht (inkl. Steuern, Finanzierungen). Zunehmend internat. Transaktionen.
Mandate: Horizon Global bei Kauf von Brink Group; Rolls-Royce bei Verkauf der Schiffssparte; Hörmann Industries bei Kauf der Fahrzeugentwicklungssparte von Leadec u. von Töchtern von MAT; Owens & Minor bei Kauf der Chirurgiesparte von Halyard Health; Shell bei Kauf von First Utility; Welbilt bei Kauf von Crem International; Atelion Energy Systems bei Kauf von Caterva aus Insolvenz; Carousel Logistics bei Kauf von LSI Logistik; CyrusOne bei Kauf von Zenium Data Centers; Wärtsilä bei Kauf von Transas; Travelzoo bei Beteiligung an WeekenGo.
  • Teilen