Goodwin Procter

Immobilienwirtschaftsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Frankfurter Immobilienpraxis der US-Kanzlei legt einen klaren Schwerpunkt auf die Transaktionsbegleitung. Neben der Tätigkeit für Dauermandanten wie Castlelake, die zuletzt sehr aktiv war, gelang es GP auch, neue Beziehungen zu namh. Akteuren der Immobilienszene zu knüpfen. Dazu zählen Barings u. Alpha Industrial. Damit sicherte sie sich Marktanteile in der derzeit gefragten Asset-Klasse Logistik u. bewies, dass die Praxis mehr ist als der dt. Brückenkopf einer US-Einheit, der v.a. Verweismandate betreut. Um diesen Status dauerhaft halten zu können, muss die Kernpraxis aber personell wachsen. Der gute Ruf ihrer Partner hat zwar wesentl. zu einem guten Start seit der Büroeröffnung Anfang 2016 beigetragen, wird aber allein nicht genügen, um sich gg. etablierte Einheiten zu behaupten.
Oft empfohlen: Marc Bohne, Peter Junghänel („sehr kompetent, angenehmer Verhandlungspartner“, Wettbewerber)
Team: 2 Partner, 6 Associates, zzgl. Finanzierung
Schwerpunkte: Transaktionen inkl. Finanzierung. Strukturierung u. Implementierung von Immobilienfonds, Joint Ventures u. börsennot. Immobilien-AGen und REITs. Restrukturierung. Schnittstelle zu Private Equity.
Mandate: Immobilienrecht: Barings bei Kauf Karstadt-Logistikzentrum u. JV mit internat. Fonds; Alpha Industrial bei Kauf von 2 Logistikimmobilien; Atream bei Kauf Ibis-Hotel; Gramercy Europe regelm. bei Transaktionen, u.a. bei Kauf einer Logistikimmobilie; Castlelake bei div. Abverkäufen aus Portfolios; Cerberus bei Transaktionen u. im Asset-Management; Batipart bei Teilkauf von Center Parcs Hochsauerland inkl. Mietvertrag; M-Port bei Verkauf einer Projektentwicklung in der Nähe des Frankfurter Flughafens.
  • Teilen