Greenberg Traurig

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

JuveAwards2018 Logo Nominierte Kanzlei des JahresBewertung: Das deutsche Team der US-Kanzlei wechselte vor 3 Jahren von Olswang zu GT u. entfaltet nun nach u. nach seine gesamte Schlagkraft. Kein anderes Mandat belegt dies besser als die Beratung des japanischen Industriegaseherstellers Taiyo Nippon Sanso u. dessen Tochtergesellschaft beim milliardenschweren Erwerb des europäischen Industriegasegeschäfts von Praxair, bei der Dr. Peter Schorling die ww. Federführung übernahm. Im grenzüberschreitenden Geschäft war das Team zwar schon immer stark, dieses Mandat hebt das Beratungsniveau jedoch auf eine neue Stufe. Es zeigt auch, dass GT sich von ihrem Ruf als Spezialistin für die Immobilien- u. Medienbranche emanzipiert hat. Dort spielt sie aber weiter im oberen Marktsegment mit. Das beweist u.a. die Arbeit beim Kauf des Berliner Sony-Centers an der Seite von Oxford Properties u. Madison. Im Medienbereich sind es wachsende Mandatsbeziehungen zu Unternehmen wie Netflix u. HBO – sie vertrauten jüngst auch bei datenschutzrechtlichen Fragen auf GT –, die die Stärke der Kanzlei auf diesem Feld unterstreichen.
Dass GT es schon immer verstand, ihre Paradedisziplinen miteinander zu verknüpfen, bewies sie in der Vergangenheit bereits durch innovative Beratungsansätze etwa zur Kabelversorgung von großen Wohnimmobilienanlagen. Die eingeübte Zusammenarbeit überträgt sie nun auch in einen neuen Sektor: Öffentlichrechtler beraten an der Schnittstelle zum Datenschutz, zu IT-, Telekommunikations- u. Gesellschaftsrecht das Bundesverkehrsministerium zur Pkw-Maut. Zu diesem bemerkenswerten Marktauftritt passt, dass GT gleich 4 Partner aus den eigenen Reihen ernannte u. damit ihre Ambitionen in der Beratung von Fonds u. im Bereich Litigation unterstrich.
JUVE Kanzlei des Jahres in: Osten.
Siehe auch: Berlin.
Anwälte in Deutschland: 53
Internat. Einbindung: Die US-Kanzlei unterhält zahlreiche Büros in den USA u. ist in Europa auch in London, Amsterdam u. Warschau vertreten. Weitere Büros in Seoul, Schanghai, Tokio u. Israel.
Entwicklung: Die Strategie des organischen Wachstums ist konsequent u. nachhaltig. Doch erlaubt sie nur eine eher langsame Weiterentwicklung, sodass die Kanzlei in wichtigen Beratungsfeldern unter ihren Möglichkeiten bleibt. So könnten passende Quereinsteiger etwa in Corporate/M&A oder Litigation helfen, den Aufwind zu verstärken, v.a. aber das Potenzial des großen internat. Netzwerks auszuschöpfen. Nicht erst mit dem Praxair-Mandat hat das Team bewiesen, dass es in internat. Deals Verantwortung tragen kann.
Auch ein 2. deutscher Standort könnte gerade ihre Kernbereiche stützen. Zwar agiert GT bislang erfolgreich u. mit bundesweitem Radius von Berlin aus, doch ist Frankfurt der wichtigste Standort der deutschen Immobilienbranche. Ein Büro vor Ort ließe die Kanzlei noch näher an wichtige potenzielle Mandanten heranrücken. Wie gut sie sich vor Ort mit relevanten Unternehmen vernetzen kann, hat sie in Berlin eindrucksvoll bewiesen, wo sie in zahlreiche Projektentwicklungen der Stadt eingebunden ist. In Frankfurt überlässt sie dieses Feld dagegen weitgehend der Konkurrenz.
  • Teilen