Pinsent Masons

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Bewertung: PM konzentriert sich so klar wie nur wenige andere Kanzleien auf bestimmte Branchen. Dementsprechend sind Technologie, Energie, Life Science u. Immobilien auch die Praxen, in denen sich die Kanzlei hierzulande immer weiter verstärkt. Der Sprung auf die Beraterliste des dänischen Offshorewindparkriesen Ørsted zeigt, wie gut sie sich im Energiesektor etabliert hat. Einige Stadtwerke begleitet PM auch bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle im Zuge der Digitalisierung. Damit ist sie thematisch nicht nur auf der Höhe der Zeit, sondern verbindet ihre Kompetenzen aus dem Energiebereich erfolgreich mit denen aus dem Technologiesektor. Dafür steht v.a. der Münchner Stammsitz, der – gemeinsam mit PM-Anwälten in Paris u. China – Audi datenschutzrechtlich beim Thema Connected Car berät. Derartige Mandate zeigen, dass sich PM im hiesigen Markt und ein Stück weit von der britischen Mutter emanzipiert hat. Denn die deutsche Praxis verfügt heute über einen großen eigenständigen nationalen Mandantenstamm, für den sie ihre gute Anbindung an das internat. Kanzleinetzwerk zu nutzen weiß.
Nach dem Ausbau der Immobilienpraxis im Vorjahr erweiterte PM ihre Münchner Beraterriege zuletzt mit einem Compliance-Experten u. einem auf Großprojekte ausgerichteten Anwalt von Freshfields. Beide können ihr Know-how in gleich mehrere Fokusbereiche der Kanzlei einbringen u. so zur weiteren Vernetzung der Einheit beitragen.
Siehe auch: Düsseldorf; München.
Anwälte in Deutschland: 79
Internat. Einbindung: Insges. 23 Auslandsbüros in GB, Irland, Frankreich, Spanien, China, Hongkong, Singapur, Südafrika, Australien und im Nahen Osten.
Entwicklung: Während sich die Kanzlei ihrem Ziel des Full Service weiter nähert, hat sie ihr Wachstum mit Quereinsteigern zuletzt doch etwas verlangsamt. Diese Atempause war nach dem mehrere Jahre andauernden rasanten Ausbau auch erforderlich, um die Integration nachhaltig zu gestalten u. die zahlreichen Möglichkeiten zu eruieren, die sich aus dem inzwischen breiten Mandantenportfolio ergeben. So sind etwa die Kontakte der deutschen u. britischen Praxen in die Life-Science-Branche noch nicht hinreichend genutzt, u. auch im Immobiliensektor gibt die Arbeit für Redfine, die erstmals PM-Anwälte aus Deutschland u. Irland an einen Tisch brachte, erst eine Ahnung vom Potenzial der grenzüberschreitenden Beratung.
Es dürfte aber trotzdem nicht lange dauern, bis PM zu weiterem Wachstum ansetzt. Dass sie es versteht, Quereinsteiger schnell zu integrieren, hat die Kanzlei in der Vergangenheit bereits mehrmals bewiesen, u. das gut funktionierende Düsseldorfer Büro bietet eine hervorragende Blaupause für die Eröffnung weiterer deutscher Standorte, etwa in Frankfurt.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Pinsent Masons Germany LLP80333 München
Zum Porträt
  • Teilen