Lutz Abel

Baurecht★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei ist in der Beratung von Tunnel- u. Autobahnprojekten, v.a. ÖPP, sehr erfahren. Bei Letzterem gehört sie neben Leinemann zu den Marktführern. So steht sie nach der aufsehenerregenden Havarie des Tunnels Rastatt in einem Schlichtungsverfahren an der Seite des Auftragnehmers. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf €2 Mrd. Der Fall steht bsph. für das zunehmende Engagement von LA in Großverfahren u. der strateg. Prozessberatung. Inzw. hat sie das Renommee u. die Teamgröße erreicht, die sie für Komplexe in die engere Auswahl bringen, in denen sonst größere Einheiten wie CMS, Kapellmann u. Leinemann zum Zuge kamen. Tatsächlich hat sich die Kanzlei längst über ihren Münchner Stammsitz hinaus entwickelt. Der Zugang eines jungen Partners von Breyer in Stuttgart, der in der Region stark engagiert ist, ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg. Dabei steht LA inzw. auch an der Seite von Auftraggebern, z.B. bei Projektentwicklungen. Beraten wird immer häufiger auch im Immobilienrecht, wobei die Kanzlei aber noch nicht an Wettbewerberinnen wie Arnecke Sibeth Dabelstein heranreicht. Darüber hinaus arbeitet die Praxis eng mit den v.a. in München angesehenen Vergaberechtlern der Kanzlei zusammen, woraus sich kontinuierl. Verweisgeschäft entwickelt.
Stärken: ÖPP-Projekte; Autobahn- u. Tunnelbau.
Oft empfohlen: Dr. Wolfgang Abel
Team: 6 Eq.-Partner, 6 Sal.-Partner, 8 Associates
Partnerwechsel: Dr. Daniel Junk (von Breyer)
Schwerpunkte: Baubegleitung, besonders häufig im Bereich Bahnprojekte. ÖPP, Projektentwicklung, Prozesse. Auch Immobilienwirtschaftsrecht, inkl. Transaktionen.
Mandate: Baurecht: Arge bei 2. Stammstrecke S-Bahn München; Projektgesellschaft der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 umf.; IT-Unternehmen bei Abschluss von Nachunternehmerverträgen für den Bau großvol. Rechenzentren; Autobahn-Arge bei ÖPP-Projekt; Studierendenwerk Tübingen bei Neubau eines Wohnheims; lfd. Ed. Züblin, Baresel, Max Bögl, Hochtief, Stadt München. Prozesse: Arge Tunnel Rastatt baubegl. u. in Schlichtungsverfahren (öffentl. bekannt); Bauunternehmen bei Durchsetzung von Restwerklohnanspruch; Kasig Karlsruher Schieneninfrastrukturgesellschaft bei Prüfung des baubetriebl. Nachtrages des Auftragnehmers u. anschl. Verhandlung; lfd. Strabag, Tüv Süd. Projektentwicklungen: Projektentwickler bei Wohnbebauung in der HafenCity; HI Wohnbau bei Abwicklung von Bauträgerprojekten in u. um München. Immobilienrecht: it@m bei Mietvertrag für Hauptverwaltung; Universität bei Neubau einer Immobilie als Plattform für eine Forschungskooperation; lfd. IVG, Office First u. Triuva.
  • Teilen