Eversheds Sutherland

Immobilienwirtschaftsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die Kanzlei berät im Immobilienrecht neben klass. Transaktionen auch zu Finanzierungsaspekten, im Asset-Management u. Mietrecht. Dieses ohnehin breite Angebot hat Eversheds durch enorme personelle Expansion im Vorjahr noch erweitert. Ein Team von Grooterhorst brachte Kompetenzen im Öffentl. Recht mit, die insbes. bei Projektentwicklungen eine sinnvolle Ergänzung darstellen. An der Schnittstelle zum Investmentrecht gewann die Kanzlei 2 Latham-Counsel, die im Markt sehr angesehen sind. Durch die Eröffnung eines luxemb. Büros brachte sich Eversheds für die Beratung von Deals mit luxemb. Strukturen in Stellung. Durch die personellen Zugewinne hat die Kanzlei ihr Mandantenportfolio diversifiziert, berät neben branchenfremden Unternehmen jetzt verstärkt Akteure aus der Immobilienszene, aber auch Kommunen. Gerade im Mietrecht bezieht sie auch viel Geschäft aus dem internat. Netzwerk, bspw. durch die Beratung brit. Modeketten bei der Anmietung dt. Shops.
Oft empfohlen: Dr. Stefanie Fuerst, Annette Griesbach
Team: 1 Eq.-Partner, 10 Sal.-Partner, 8 Counsel, 18 Associates
Partnerwechsel: Dr. Stefanie Fuerst (von Latham & Watkins), Dr. Johannes Grooterhorst, Marc Schwencke, Ralf-Thomas Wittmann (von Grooterhorst)
Schwerpunkte: Transaktionen, Projektentwicklungen, Finanzierung, Asset-Management. Außerdem Öffentl. Baurecht.
Mandate: Immobilienrecht: Invesco bei Kauf von Hotelportfolio; UBS Real Estate mietrechtl.; Panattoni bei Entwicklung von Logistikanlagen; Garbe u.a. bei Kauf von Ikea-Logistikareal, Catella u.a. bei Kauf von Wohnprojektentwicklungen; BayernLB bei Finanzierung von Kauf einer Londoner Büroimmobilie; Hilton lfd. immobilienrechtlich.
  • Teilen