Lausen

Presse- und Äusserungsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die presserechtl. Beratung der Medienpraxis hat zuletzt bemerkenswert zugenommen. Grund waren einige Verfahren, mit denen Schippan für Aufmerksamkeit sorgte, weil sie Auswirkungen auf die gesamte Branche haben dürften: Dazu gehört z.B. das Verfahren, das er für die Süddeutsche Zeitung führt, in dem ein Geschäftsmann 78 Mio. Schadensersatz wg. der Berichterstattung des Verlags fordert. Von ähnl. Kaliber ist der Prozess aufseiten der FAZ um die Zulässigkeit von presserechtl. Informationsschreiben gg. Wettbewerber Schertz Bergmann.
Oft empfohlen: Dr. Martin Schippan („schnell, pragmatisch, inhaltl. sauber“, Mandant)
Team: 1 Partner
Schwerpunkte: Vertretung von Verlagen
Mandate: FAZ im Verfahren gg. Schertz Bergmann um Zulässigkeit der Zusendung von presserechtl. Informationsschreiben; Süddeutsche Zeitung im Verfahren gg. Hannes Kuhn um eine Schadensersatzforderung von €78,5 Mio; Werben & Verkaufen im Verfahren gg. Norbert Fuhs.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Lausen80333 München
Zum Porträt
  • Teilen