Sullivan & Cromwell

JuveAwards2018Mit einem Trackrecord, der Wettbewerber staunend zurücklässt, hat die Kanzlei um Dr. Carsten Berrar den Kapitalmarkt geprägt wie keine andere. Während so mancher Wettbewerber schon von einem „Personenkult“ spricht, erkennen dennoch alle die sagenhafte Entwicklung des Frankfurter Büros der US-Kanzlei an.
Im Laufe der Jahre hat es das Team geschafft, sich bei Börsengängen als Kanzlei der Wahl zu etablieren. Inzwischen ist es beinahe unvorstellbar, dass ein IPO mit relevantem Emissionsvolumen in Deutschland ohne Sullivan & Cromwell über die Bühne geht. Zuletzt waren darunter die Erstnotizen von Siemens Healthineers, DWS, Home24, Instone und HelloFresh. Dabei hat die Kanzlei inzwischen ein ausgewogenes Verhältnis aus Banken- und Emittentenberatung erreicht u. wird von beiden Mandantengruppen gleichermaßen empfohlen.
Als zweites Standbein hat sie neben dem Equity-Kapitalmarktrecht eine Anleihenpraxis entwickelt, die scheinbar mit Leichtigkeit an Mandate kommt, von der auch etabliertere Praxen nur träumen können. Treiber hierfür war neben der überragenden IPO-Praxis die starke Public-M&A-Arbeit der Kanzlei. Paradebeispiel dafür ist die Bayer-Monsanto-Übernahme, bei der Sullivan nun auch die milliardenschweren Anleihenemissionen zur Finanzierung der Transaktion für Bayer unterstütze.
  • Teilen