DLA Piper

JuveAwards2018 Logo ArbeitsrechtDie Schlagkraft des Teams ist mittlerweile beeindruckend: Lange galt die Arbeitsrechtspraxis der internationalen Full-Service-Kanzlei als zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um das Potenzial ihrer Aufstellung wirklich zu nutzen.
Doch kaum ist personell Ruhe eingekehrt, straft DLA alle Kritiker Lügen: So konnten bestehende Mandatsbeziehungen substanziell ausgebaut werden. Dass der Hamburger Partner Volker von Alvensleben für Dauermandantin H&M die bundesweite Restrukturierung managt, ist dabei nur ein Beispiel. Noch mehr beeindruckt, wie das Frankfurter Büro den Weggang des erfahrenen Michael Magotsch (im Vorjahr zu Bryan Cave) verkraftet hat und nebenbei den Generationswechsel einläutete. Der junge Partner Dr. Jens Kirchner gewann für das Büro am Main zahlreiche Neumandanten hinzu. Seine Arbeit für einen internationalen Logistikkonzern bei einem ww. Projekt, das er federführend aus Dtl. steuerte, unterstreicht die gute internat. Vernetzung der Praxis.
Und ein weiterer junger Partner hat es bereits innerhalb kürzester Zeit geschafft, gemeinsam mit Kirchner nicht nur Magotschs Lücke zu schließen, sondern auch ein eigenes Profil zu entwickeln, bspw. bei der Beratung im Zusammenhang mit Compliance-Untersuchungen oder Arbeiten 4.0.
  • Teilen