Aulinger

JuveAwards2018 Logo WestenKonsequent wie keine andere Ruhrgebietskanzlei baut Aulinger ihre Kompetenzen in Spezialdisziplinen aus. Da wäre zunächst die Vergaberechtspraxis, die sich in den vergangenen Jahren von einer stark regional verwurzelten zu einer bundesweit anerkannten Einheit entwickelt hat. Wesentlichen Anteil daran hat Dr. Nicola Ohrtmann, die vor drei Jahren hinzukam. Sie ist zugleich Beleg dafür, dass Aulinger in der Lage ist, Quereinsteiger nicht nur zu integrieren, sondern ihnen auch die richtige Plattform für die Entwicklung ihres Geschäfts zu schaffen. So überrascht es nicht, dass auch andere ihrem Beispiel folgten: Mit Claudia Schoppen und Dr. Thomas Görgemanns kamen zuletzt zwei etablierte Kräfte an der Schnittstelle von Immobilien- und Öffentlichem Recht hinzu. Doch Aulinger kann weit mehr als Quereinsteiger integrieren: Die Management-Doppelsitze um Dr. Stefan Mager und Dr. Achim Tempelmann verliert auch den eigenen Nachwuchs nicht aus den Augen.
So verdankt Aulinger zwei jungen Partnern den Aufbau des Beratungsgeschäfts im Medizinsektor. Und auch den Grundstein der immobilienrechtlichen Beratung haben junge Aulinger-Anwälte gelegt. Dass Aulinger in ihrer Kernregion, dem Ruhrgebiet, so schnell niemand den Rang ablaufen wird, versteht sich da schon fast von selbst.
  • Teilen