GvW Graf von Westphalen

Hamburg★★★☆☆

Bewertung: Das Hamburger Büro gehört zu den stärksten Standorten der dt. Full-Service-Kanzlei u. ist geprägt von seinen Leuchtturmpraxen Außenwirtschafts-, Bau- u. Immobilienrecht sowie der Beratung bei Verkehrs- u. Infrastrukturprojekten, die auf gleichbleibend hohem Niveau agieren. Das belegen zahlr. z.T. sehr namh. Mandanten wie z.B. Union Invest, die ihr ges. dt. Produktportfolio in die Hände der GvW-Baurechtler legen. Gute Kontakte zu Behörden u. Ministerien bestehen v.a. bei den Vergaberechtlern um den ÖPP-Fachmann Dr. Dietrich Drömann, was regelm. zu neuen Mandaten führt. Zudem tritt die Energiepraxis zunehmend aus ihrer Nische heraus, etwa mit der Beratung der Preussen Elektra bzgl. des Rückbaus von Atomkraftwerken. Allerdings sind Wettbewerber in Hamburg wie etwa GSK Stockmann hier schon weiter. Im Außenwirtschaftsrecht behauptet GvW seit Jahren unangefochten ihren Spitzenplatz am Markt. Zwar sorgt das altersbedingte Ausscheiden des langj. Partners Dr. Klaus Landry zum Jahresende für eine kleine Zäsur – schließlich hat er die Entwicklung der Kanzlei zur vollintegrierten Einheit sowie den Aufbau der Außenhandelspraxis maßgeblich vorangetrieben. Doch auch wenn dies als persönlicher Verlust wahrgenommen wird, hat das Team, das seit Jahren von Dr. Lothar Harings geleitet wird, den geschäftl. Wechsel schon lange u. gut vollzogen.
Stärken: Renommierte Außenhandelspraxis, überzeugende Aufstellung im dt.-chin. Geschäft.
Team: 21 Eq.-Partner, 8 Sal.-Partner, 3 Counsel, 15 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Arbeit; Außenhandel; Beihilfe; Bankrecht u. -aufsicht; Energie; Gesellsch.recht; Immo/Bau; Kartellrecht; Lebensmittel; M&A; Presse; Umwelt u. Planung; Vergabe; Verkehr; Vertrieb, Versicherungsrecht.
Mandate: Siehe Fachkapitel.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Graf von Westphalen Partnerschaftsgesellschaft10117 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen