CMS HASCHE SIGLE

Immobilienwirtschaftsrecht★★★★☆

Projektentwicklung und Anlagenbau★★★★★

Baurecht★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei verfügt über das personalstärkste Team im Immobilien- u. Baurecht. Dementspr. breit ist das Beratungsangebot, das den Immobilienzyklus komplett abdeckt u. damit der Ausrichtung von Heuking u. GSK ähnelt. Von beiden Wettbewerbern setzt sich CMS aber durch ihre starke internat. Vernetzung ab: In GB fusionierte die brit. Schwesterkanzlei im Vorjahr mit der immobilienrechtl. sehr gut aufgestellten Einheit Nabarro, die zuvor mit GSK eng zusammengearbeitet hatte. Die Verbindung verschaffte dem dt. Team neue Kontakte, z.B. zu Morgan Stanley u. EQT. Darüber hinaus ist CMS mit ihrem noch jungen Büro in Luxemburg u. ihrer Kompetenz im Investmentrecht, die durch die neuen brit. Kollegen erweitert wurde, für die aktuell stark nachgefragten Share-Deals gut aufgestellt. Trad. stark ist sie bei Mid-Cap-Deals, begleitet regelm. aber auch größere Transaktionen, zuletzt etwa Alpha Industries beim Verkauf eines €600 Mio schweren Logistikportfolios. Ein Erfolg für die Praxis war auch die erstmalige Beratung der Deutschen Postbank bei einer Sale-and-lease-back-Transaktion von 44 Büroobjekten. Hier setzte sich die Kanzlei in einem Pitch durch. Neben klass. Projektentwicklungen wie dem Kölner Friesenquartier ist CMS im internat. Anlagenbau stark engagiert, z.B. an der Seite von Luxcara bei Onshorewindprojekten. Einen Schritt voraus ist CMS den meisten ihrer Wettbewerber beim Thema BIM: Hier hat sie rechtzeitig Kompetenz aufgebaut u. ist bereits in einige Projekte eingebunden, z. Bsp. beim neuen Headquarter von Stammmandantin Allianz in Stuttgart.
Stärken: Transaktionen. Internat. Anlagenbau, Projektentwicklungen.
Oft empfohlen: Dr. Volker Zerr („sehr angenehm u. fachl. hervorragend“, Wettbewerber), Heinrich Schirmer („tolle Zusammenarbeit“, Mandant; „fachl. sehr gut“, Wettbewerber), Dr. Andreas Otto, Dr. Matthias Kuß, Dr. Dirk Rodewoldt, Dr. Sebastian Orthmann („sehr kompetent“, Mandant; alle Immobilienrecht), Andreas Roquette, Martin Krause („klare u. umsetzbare Empfehlungen/Entscheidungsvorschläge“, Mandant; Baurecht)
Team: 33 Partner, 10 Counsel, 54 Associates, 4 of Counsel, im ges. Fachbereich Real Estate & Public
Schwerpunkte: M&A, Kredite u. Akqu.fin., Projektentwicklung u. internat. Anlagenbau. Umf. baubegl. Betreuung, auch Prozesse u. Schiedsverfahren. Notariat.
Mandate: Immobilienrecht: Alpha Industries bei Verkauf Logistikportfolio; Deutsche Postbank bei Sale-and-lease-back eines Büroportfolios; DIC bei Weiterplatzierung eines Portfolios mittels Anteilsscheinverkauf; Investcorp bei Kauf des Office Campus Wangen; Union Investment bei Kauf eines Shoppingcenterportfolios, Allianz Real Estate u.a. bei Kauf ,The Icon Vienna‘ in Wien; CPPIB bei Kauf eines Portfolios von Studentenwohnheimen; DBS bei Kauf des Münchner Hotels Pullman; Design Offices bei dtl.weiter Expansion; Morgan Stanley bei Mietvertrag im Omniturm Frankfurt. Projektentwicklungen: Allianz bei neuem Headquarter; Luxcara bei norweg. Onshorewindpark; Albert Speer bei Musterverträgen für Planerprojekte; Gauff Rail Engineering im Zshg. mit Eisenbahninfrastrukturprojekt in Tansania; Immofinanz Friesenquartier bei innerstädt. Projekt in Köln. Prozesse: Stadt Freiburg zu Schadensersatzansprüchen im Zshg. mit Rathausneubau.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB10785 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen