GLEISS LUTZ

Immobilienwirtschaftsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die Immobilienpraxis ist v.a. in großen u. internat. Transaktionen zu sehen. Bestes Bsp. ist die Einbindung des Teams in den zweitgrößten Immobiliendeal aller Zeiten, den Verkauf der europ. Logistikplattform Logicor. Hier stand Gleiss mit Simpson Thatcher, Hengeler u. Linklaters an der Seite von Blackstone. Aber auch rein dt. Deals begleitet das Team, das eng mit der Finanzierungspraxis verknüpft ist. Deutl. wurde dies etwa bei der Beratung von Stammmandantin RFR beim Kauf u. der Finanzierung eines €700 Mio schweren Karstadt-Portfolios. Die Finanzierungspraxis begleitet aber nicht nur Kreditnehmer, sondern steht regelm. auch an der Seite der Banken. Zwar verfolgt Gleiss im Transaktionsgeschäft einen ähnl. Ansatz wie Hengeler Mueller, ist aber insges. breiter engagiert u. berät auch bei Projektentwicklungen, im Mietrecht u. Facility-Management.
Stärken: Transaktionen.
Oft empfohlen: Dr. Tim Weber („sehr gut u. angenehm“, „versierter Verhandler, schnell, pragmatisch u. lösungsorientiert“, „stets kollegial“, Wettbewerber)
Team: 9 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 3 Counsel, 15 Associates, inkl. Finanzierung/Steuern/Corporate
Partnerwechsel: Dr. Claudia-Maria Wirth (zu Beiten Burkhardt), Dr. Yvonne Kerth (zu Dannecker & Kerth)
Schwerpunkte: Transaktionen u. Finanzierung. Etabliertes Notariat in Berlin.
Mandate: Immobilienrecht: Blackstone bei Logicor-Verkauf; Global Logistic Properties bei Kauf Logistikplattform IDI Gazeley; Mirae Asset Global Investments bei Kauf Taunusanlage 8; RFR, u.a. bei Kauf eines Karstadt-Portfolios; Strabag bei Bieterverfahren um Facility-Services für Deutsche Telekom; Aareal Bank bei Finanzierung von ,Upper West‘. Projektentwicklungen: Hornbach bei bauplanungsrechtl. Entwicklung div. Bau- u. Gartenmärkte; WerkBundStadt bei Entwicklung Wohnpark Berlin.
  • Teilen