GÖRG

Immobilienwirtschaftsrecht★★★☆☆

Projektentwicklung und Anlagenbau★★☆☆☆

Bewertung: Die Kanzlei sicherte sich im Immobilienwirtschaftsrecht erneut ihren Anteil am hohen Transaktionsaufkommen. Neben Bestandsimmobilien spielten dabei auch Projektentwicklungen in Form von Forward-Deals eine wesentl. Rolle. Dabei nutzten die Immobilienrechtler einerseits ihre gute Anbindung an die Öffentlichrechtler, punkteten aber auch mit ihrem Finanzierungs-Know-how. Zwar ist die Arbeit der Praxis v.a. durch langj. u. stabile Mandatsbeziehungen geprägt, doch gelingt es ihr regelm., neue Marktakteure – zuletzt v.a. institut. Investoren – von sich zu überzeugen. Das liegt u.a. daran, dass Görg immer wieder Anwälte aus den eigenen Reihen zu Partnern ernennt, die zum Aufbau ihres Geschäfts neue Beziehungen knüpfen. Auch dieses Jahr ernannte die Kanzlei 3 Immobilienrechtler zu Partnern u. holte sich zum Juni zusätzl. externe Verstärkung.
Oft empfohlen: Jan Lindner-Figura, Daniel Seibt, Prof. Dr. Frank Stellmann
Team: 26 Eq.-Partner, 9 Sal.-Partner, 5 Counsel, 20 Associates, inkl. Öffentl. Recht
Partnerwechsel: Bettina Krause (von Watson Farley & Williams)
Schwerpunkte: Transaktionen u. Projektentwicklungen. Zudem ausgeprägt Gewerbl. Mietrecht (u.a. für Fonds). Auch Finanzierung. Energierecht, öffentl.-rechtl. Kompetenzen (Umwelt u. Planung). Notariat. Schnittstelle Insolvenz/Restrukturierung.
Mandate: Immobilienrecht: Buwog bei Kauf von Wohnungsportfolio; HG Immobilien bei Finanzierung Hotelneubau; Morgan Stanley bei Verkauf von Objekten aus dem XXL-Portfolio; RLI Investors bei Kauf von 2 Logistikimmobilien; Tresono regelm. bei Transaktionen; Talanx regelm. bei Transaktionen, auch Forward-Deals; Deka bei Kauf ,Campus Tower‘; DuMont Carré im Mietrecht; Arab Investments umf. zu EKZ ,Mall of Berlin‘.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten10623 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen