Kredite und Akquisitionsfinanzierung

Konditionen: Kreditnehmer machen die Ansagen

Dank hoher Liquidität im Markt mangelte es zuletzt nicht an Unternehmenstransaktionen. Firmen wie HeidelbergCement nutzten das günstige Umfeld bei Kosten und Konditionen zudem, um bestehende Verbindlichkeiten abzulösen. Denn in den meisten Fällen machen derzeit die Kreditnehmer bei den Konditionen die Ansagen: Sie wählen aus, welche Finanzierungsinstrumente sie nutzen und wie sie diese kombinieren – häufig zu einem weit fortgeschrittenen Zeitpunkt in den Verhandlungen: Kredite von Banken, alternativen Anbietern und gerade auch Schuldscheine gehören zu den Mitteln der Wahl.

Der damit einhergehende Preisverfall setzt sich bei den Kanzleien fort, es herrschen Kampfpreise: Bei klassischen Unternehmensfinanzierungen kamen zuletzt Angebote auf den Tisch, die angeblich teils 50.000 Euro unter einem auskömmlichen Preis liegen – dies ist Ausdruck eines Kampfs um Marktanteile. In Sondersituationen wie der Insolvenz von Air Berlin oder der Krise beim Möbelhändler Steinhoff hingegen spielen die Ausgaben für Rechtsberater nach wie vor eine untergeordnete Rolle.

Schuldscheindarlehen: „Schönwetterinstrument“

Solche Restrukturierungen sind jedoch auch ein Menetekel an der Wand. Sie führen vor Augen, wozu ungünstige Kreditbedingungen oder eine eingetrübte Konjunktur schnell führen könnten. Gerade Finanzierungen über Schuldscheindarlehen werden dann zur Herausforderung, weil ihre Struktur den einzelnen Geldgebern große Entscheidungsfreiheit einräumt. „Schönwetterinstrument“ nannte ein Finanzierungsrechtler das Schuldscheindarlehen deshalb auch.

Für Kanzleien bieten deshalb insbesondere eine breite Beratungspalette, aber auch ein ausreichend großes Team, die nötige Flexibilität, um auf wechselnde Marktbedingungen reagieren und die Praxis dadurch stabilisieren zu können. Am Ausbau des Beraterstamms arbeitete zuletzt v.a. Latham & Watkins, die einen Partner von Clifford Chance als Quereinsteiger holte. Einen Paukenschlag bot Linklaters mit dem Zugang des ehemaligen Managing-Partners von Allen & Overy. Mit einem Partnerzugang von Baker & McKenzie machte Ashurst nach zwei wechselvollen Jahren Boden gut. Durch Counsel-Zugänge von Milbank Tweed Hadley & McCloy und der Europäischen Zentralbank stärkten auch Gibson Dunn & Crutcher und Jones Day ihre Frankfurter Finanzierungsteams.

Die folgenden Bewertungen behandeln Kanzleien, die Banken u. Unternehmen zu allen Formen der privatwirtschaftlichen Fremdfinanzierung beraten, auch zu von Private-Equity-Häusern initiierten Transaktionen. Die Themen Immobilien- und Projektfinanzierungen sind in den Kapiteln Immobilien- und Baurecht und Energiewirtschaftsrecht erfasst.

  • Teilen