LEGAL TECH: DIGITALISIERUNG – DAS VERBINDENDE ELEMENT

Legal Tech darf auf der strategischen Agenda von Kanzleien wie Unternehmen nicht mehr fehlen. Ein noch vor wenigen Jahren oft als Modeerscheinung abgetanes Phänomen ist heute fester Bestandteil von Managementüberlegungen. Allerdings sind vor allem viele internationale Großkanzleien den Rechtsabteilungen nach wie vor meilenweit voraus.

Es sind sowohl in den Kanzleien als auch in den Rechtsabteilungen noch immer nur wenige Akteure, die die Legal Tech-Entwicklung in Deutschland offensiv vorantreiben. Und so ist es auch zu erklären, dass, in der Breite betrachtet, Kanzleien und Mandanten in erstaunlich ähnlichem und nach wie vor recht moderatem Tempo in Richtung digitalisierte Rechtsberatung marschieren.

Nur drei Prozent der Kanzleien haben sich jedoch noch gar nicht mit dem Thema Legal Tech beschäftigt, wie eine JUVE-Umfrage Anfang 2018 ergab. Bei den Rechtsabteilungen halten vier Prozent das Thema für irrelevant, ermittelte kurz zuvor die JUVE-Inhouse-Umfrage 2017/18.

Die überwältigende Mehrheit der Kanzleien sondiert mindestens den Markt, die meisten investieren auch schon ganz konkret. Bei den Rechtsabteilungen verschafft sich ein gutes Fünftel noch einen Überblick darüber, welche Prozesse digitalisiert werden könnten. Der Rest hat bereits das eine oder andere Tool in Betrieb, meist die Akten- oder Vertragsverwaltung.

Weiter

Seiten: 1234