Von BOETTICHER

Informationstechnologie: Verträge/Prozesse★☆☆☆☆

Bewertung: Stärker auf Anbieter- als auf Anwenderseite positioniert ist die Praxis gerade bei der Beratung zu umfangr. IT-Verträgen nicht aus dem Markt wegzudenken. Ihr guter Ruf sorgt dafür, dass immer mehr – teils langj. – Mandanten IT-Projekte in Sachen Industrie 4.0 an sie herantragen. Doch besonders nachgefragt bleibt von Boetticher, wenn Projekte in Schieflage geraten sind u. gerichtl. Auseinandersetzungen drohen – hier können allenfalls noch Wettbewerber wie etwa Bird & Bird mithalten. Die Beratung zum Datenschutz hat zwar der Marktentwicklung gemäß wie überall angezogen, doch bleibt diesbzgl. die Rolle der Praxis in der Marktwahrnehmung eher unauffällig. Gerade wg. ihrer gerichtl. Erfahrung könnte das aber ein Geschäftsfeld sein, dass sich lohnen würde auszubauen – v.a. wenn Verfahren wg. Verstößen gg. die DSGVO zunehmen.
Oft empfohlen: Dr. Anselm Brandi-Dohrn, („erfahren, kompetent“, Wettbewerber), Sven Schlotzhauer
Team: 6 Eq.-Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: Software- u. -entwicklungsverträge, daneben auch projektbezogen bei Implementierungen, auch in Rechtsstreitigkeiten u. zum Datenschutz. Mandanten: namh. Soft- u. Hardwarehersteller, auch aus der Lifescience-Branche; v.a. Anbieterseite.
Mandate: PSA IT-vertragsrechtl. bei Verhandlung mit Harman Connected Services; Confident Brains ggü. kanad. Konzern zu Exklusivlizenz einer Lernsoftware für Asien; Pharmakonzern bei Trennung von IT-Provider; Anbieter einer Dokumenten-Managementsoftware gerichtl. gg. Ansprüche auf Rückabwicklung u. Schadensersatz eines Softwareprojekts; lfd.: Canto; div. nationale u. internat. Cloud-Service-Anbieter; E-Mail-Provider, u.a. zu Onlinevertrieb; Fuba Automotive Electronics zu IT-Verträgen; IDG umf. IT-rechtlich.
  • Teilen