FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Handel und Haftung: Prozesse★★★★★

Schiedsverfahren/Mediation★★★★★

Produkthaftung★★★★☆

Bewertung: Die Aufarbeitung der VW-Dieselaffäre geht in ihr 5. Jahr, u. allmählich wird zum Normalzustand, was bis vor wenigen Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte: ein Mandat, das konstant mehrere Hundert Anwälte auslastet u. in dem ww. mehr als 50 Kanzleien koordiniert werden müssen, die ihrerseits teils mehr als 100-köpfige Teams im Einsatz haben, um Ansprüche gegen den VW-Konzern abzuwehren. Bemerkenswert ist, dass es dennoch gelingt, auch auf anderen Wachstumsfeldern so präsent zu erscheinen, als ob sich die Kanzlei allein darauf konzentrierte. Das gilt etwa für große bankrechtl. Prozesse wie den Mrd-Streit zwischen BayernLB u. Heta, der nun in einem Vergleich endete. Hier führte der jüngere Münchner Partner Rohls das Mandat, während in Frankfurt bereits ein weiterer Neupartner den Finanzsektor in den Blick nimmt. Auch im Kartellschadensersatz u. bei Schiedsverfahren haben sich längst jüngere Partner etabliert, sodass Freshfields selbst dem altersbedingten Ausscheiden von Partnern, die die Praxis über Jahrzehnte geprägt haben, gelassen entgegensehen kann.
Stärken: Breit aufgestellte, internat. bestens vernetzte Praxis. Ww. Querschnittsgruppe für interne Untersuchungen (Compliance).
Oft empfohlen: Dr. Rolf Trittmann („überlegene Teamführung“, Wettbewerber), Dr. Thomas Kreifels, Dr. Boris Kasolowsky („sehr internat. ausgerichtet“, Wettbewerber), Dr. Michael Rohls („hat sich schnell etabliert“, Wettbewerber), Dr. Martina de Lind van Wijngaarden, Dr. Roman Mallmann, Dr. Moritz Becker („einer der führenden Litigator seiner Generation“, Wettbewerber), Dr. Hans-Patrick Schroeder („absolut beeindruckende Performance im VW-Mandat“, Wettbewerber)
Team: 11 Partner, 5 Counsel, 98 Associates
Schwerpunkte: Vertretung in komplexen internat. geprägten Streitigkeiten; Schiedsverfahren zu Post-M&A, Joint Ventures, Vertriebsrecht, Anlagenbau, auch Investitionsschutz. Im Bankrecht u. zu Finanzprodukten (Anleihen), insbes. Prospekthaftung u. Abwehr von Anlegerklagen. Abwehr von kartellrechtl. Schadensersatzklagen sowie Versicherungsrecht/D&O, Vertriebsverträge u. im Zusammenhang mit Insolvenzen. Auch Wirtschaftsstrafrecht.
Mandate: VW-Konzern in Dieselaffäre, u.a. gg. Zivilklagen inkl. Musterfeststellungsklage u. bei Umsetzung von US-Vergleichen; BayernLB bei Vergleich mit Heta Asset Resolution; Großbank bei Abwehr von Schadensersatz im Zusammenhang mit Swap-Geschäften; RWE bei Abwehr von Klage wg. mögl. Haftung für Klimawandel; Staatsfonds Oman in ICSID-Verfahren gg. Bulgarien; Scottish Widows bei Abwehr von Massenklagen in Deutschland u. Beratung bzgl. mögl. Musterklage; Abwehr von Kartellschadensersatz u.a. für Volvo/Renault (Lkw), Pfeifer & Langen (Zucker), Thyssenkrupp (Schienen); Portigon in ICSID-Verfahren gg. Spanien wg. Solarförderung; Albanien in ICSID-Verfahren gg. Anglo-Adriatic Group; dt. Autohersteller in div. vertriebsrechtl. Streitigkeiten, u.a. bzgl. Iransanktionen; Airline in Investitionsschutzverfahren gg. Venezuela; Idealo bei €500-Mio-Klage gg. Google wg. Marktmachtmissbrauch (mit Hausfeld).
  • Teilen