GÖRG

Handel und Haftung: Prozesse★★☆☆☆

Bewertung: Kern der Praxis sind vertriebs- u. handelsrechtl. Prozesse u. Schiedsverfahren. Neben diesem soliden Grundrauschen sind es v.a. Partner an den Schnittstellen zur eigentl. Konfliktlösungspraxis, die Wettbewerbern auffallen. So endete zuletzt vor dem BGH ein branchenweit beachtetes Verfahren, das aus dem Energierechtsteam für Trianel gg. den Netzbetreiber Tennet geführt wurde, weil ein Offshorewindpark verspätet ans Netz angeschlossen wurde. Ein Bankaufsichtsrechtler kämpft für den Versicherer Huk gg. die ehem. HSH Nordbank um dessen stille Einlagen. Um aus diesem vielstimmigen Orchester ein funktionierendes Ensemble zusammenzufügen, soll nun standortübergreifend das Know-how der Partner zusammengeführt werden, etwa bei Schiedsverfahren. In Ansätzen sind gemeinsame Mandate von Spezialisten über Bürogrenzen hinweg schon erkennbar, aber unterm Strich ist es für die Praxis in puncto interne Vernetzung noch ein weiter Weg bis dahin, wo viele Wettbewerber schon sind.
Team: 6 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 2 Counsel, 6 Associates
Schwerpunkte: Handels- u. vertriebsrechtl. Streitigkeiten, insolvenzbez. Massenverfahren in Zusammenarbeit mit den Verwaltern der Kanzlei, Schiedsverfahren, energie- u. kapitalmarktrechtl. Prozesse.
Mandate: Bruno Heiderscheid in zahlr. Prozessen gg. Franck Ribéry wg. Vermittlerhonoraren; Huk-Coburg bei Klage gg. Hamburg Commercial Bank wg. gesenkter Buchwerte für stille Einlagen (OLG); Trianel Windkraftwerk Borkum I bei Klage gg. Tennet wg. verspäteter Netzanbindung (BGH); Vertragshändler bei Klage gg. Renault, u.a. wg. Ausgleichsansprüchen (LG).
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Görg Partnerschaft von Rechtsanwälten10623 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen