MENOLD BEZLER

M&A★★☆☆☆

Bewertung: Die M&A-Praxis der Stuttgarter Kanzlei ist beim süddt. Mittelstand gut positioniert. Ihr spielt regelm. die umtriebige Restrukturierungspraxis in die Hände, mit der sie bspw. den Verkauf des insolventen Automobilzulieferers HKR Seuffers begleitete. Einige neue Mandanten kamen zudem über die WP- u. StB-Gesellschaft BHP, mit der die Kanzlei eine engere Kooperation vereinbart hat. Die Lücke, die ein Teamabgang 2018 hinterlassen hatte, konnte mit dem Transaktionsanwalt Gschwandtner aufgefangen werden, dem zum Sommer noch eine erfahrene Associate folgte, ebenfalls von KPMG Law. Kämen noch weitere gut vernetzte Transaktionsexperten hinzu, hätte Menold es leichter, ihr Potenzial zu entfalten.
Stärken: Gute Verzahnung mit der Restrukturierungspraxis.
Oft empfohlen: Dr. Michael Oltmanns („extrem hohe Qualität verbunden mit praktikablem Ansatz“, Wettbewerber), Vladimir Cutura
Team: 7 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 7 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Dr. Karsten Gschwandtner (von KPMG Law)
Schwerpunkte: Beratung des mittleren bis gehobenen Mittelstands. Auch Führungskräfte u. Gründer (inkl. MBOs). Multidiszipl. Beratung mit der Stuttgarter Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft BHP. Immobilien- u. Kapitalmarktkompetenz.
Mandate: Gründerfamilie bei Verkauf der MBO-Gruppe an Heidelberger Druckmaschinen; Westfa bei Kauf der Nefco-Gruppe (NL); Seitenbau u. Laut bei Einstieg von Antenne Bayern; Erdgas Südwest bei Kauf Enagra-Biogasportfolio; Objectiva Software Solutions bei Verkauf an Allgeier; Systeex Brandschutzsysteme bei Kauf von Hanse Metallbau aus Insolvenz; SHW Werkzeugmaschinen bei Verkauf an SFO-Gruppe; Körner Druck bei Verkauf an Circle Media; Emde Industrietechnik bei Verkauf aus Eigenverwaltung; Uhl Windkraft bei Verkauf von 3 Windparks.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB70469 Stuttgart
Zum Porträt
  • Teilen