CBH Rechtsanwälte

Marken- und Designrecht★★★☆☆

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die Marken- u. Wettbewerbsrechtler entwickeln sich weiter zu einem Aushängeschild der mittelständ. Kanzlei. Herzstück der Praxis ist das Team am Stammsitz Köln, dessen Partner ihre Spezialisierungen u. ihren Mandantenstamm in den vergangenen Jahren kontinuierl. ausgebaut haben. Mandanten aus der Kfz-Branche vertrauen bspw. auf Markenrechtlerin Siebertz: Ein echtes Highlight war dabei die Beratung von Daimler bei der ww. Etablierung eines Logos für ein Joint Venture mit BMW. Aber v.a. die rege Prozesstätigkeit des Teams sorgt dafür, dass CBH im Markt präsent ist: Allein 2 Farbmarkenstreitigkeiten betreut das Team derzeit, u. insbes. im Wettbewerbsrecht haben die Verfahren, die CBH bspw. für die PKV führt, oft grundsätzl. Charakter. Dabei hat CBH bei bestimmten Schnittstellenthemen eine Spezialisierung entwickelt, am bekanntesten etwa das Glücksspielrecht, aber auch zum Lebensmittelrecht ergeben sich oft Bezüge. Gemeinsam mit einer Strafrechtskanzlei bündeln sie ihr Know-how zu Fällen von Geschäftsgeheimnisverrat. Auch die weitere Integration mit dem vor 2 Jahren dazugekommenen Hamburger Standort behält CBH im Blick: Das dortige Team ist v.a. für seine langj. Erfahrung mit Unternehmen aus der Luxusgüterbranche bekannt u. arbeitet sehr eigenständig. Gelingt es der IP-Praxis daraus noch mehr Synergien zu schaffen, könnte die Praxis als Ganzes im Markt aber noch deutl. visibler werden. Einen Verlust musste die Kanzlei in Köln hinnehmen: Hier verließ eine aufstrebende IP-Rechtlerin die Kanzlei.
Stärken: UWG-Beratung mit Bezug zum Glücksspielrecht.
Oft empfohlen: Dr. Ingo Jung („einer der Top-IP-Rechtler“, Wettbewerber), Nadja Siebertz, Prof. Dr. Markus Ruttig („im Glücksspielrecht gibt es keinen Besseren“, „bedächtig, handelt aber schnell u. scharf, wenn es sein muss“, Wettbewerber), Dr. Detlef von Schultz, Sebastian Eble („guter, fairer u. pragmat. Markenrechtler“, Wettbewerber)
Team: 7 Partner, 11 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: In Köln Beratung u. Vertretung von vorwiegend dt. Mandanten (u.a. Start-up-Unternehmen) im Marken- u. Wettbewerbsrecht, oft auch strateg. im Vorfeld u. bei Werbekampagnen. Daneben auch formelles Markenrecht v.a. für mittelständ. Mandanten. In Hamburg überwiegend Produktpiraterie- u. Grenzbeschlagnahmefälle für Luxusgütermandanten.
Mandate: Daimler lfd. im Markenrecht, zuletzt u.a. zu neuem Logo für Mobilitäts-Joint-Venture mit BMW; Burberry zu Produktpiraterie; Curaden im Design- u. Wettbewerbsrecht; Swatch im Markenrecht; Donaldson Filtration u. Bastei Lübbe lfd. im Markenrecht; Fast Fashion Brands in div. Markenverletzungsprozessen u.a. gg. Amazon; Schokoladenhersteller in Farbmarkenstreit mit Wettbewerber; Linda u.a. zu Markenlizenzen; LVMH u.a. zu Grenzbeschlagnahme; Maxim u.a. in Prozessen zu ,Kaloderma‘; Obi umf. im IP u.a. in Farbmarkenstreit; PKV in Verfahren zu Wahltarifen; Rossmann in Prozess zu gesundheitsbezogenen Angaben bei Kosmetika; Westdt. Lotterie zu ,Euro Jackpot‘-Marken.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CBH Rechtsanwälte - Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB50672 Köln
Zum Porträt
  • Teilen