CMS HASCHE SIGLE

Marken- und Designrecht★★★★★

Wettbewerbsrecht★★★★★

Bewertung: Auch wenn CMS schon lange zur Marktspitze im Marken- u. Wettbewerbsrecht zählt, gelingt es v.a. einer schlagkräftigen jungen Partnergeneration, diese Position eindrucksvoll zu untermauern: Mehr als früher legt sie Wert auf standortübergr. Austausch u. Vernetzung. In der Arbeit zeigt sich das bspw. in Mandaten für Porsche oder Johnson & Johnson. Indirekt führt die stärkere Kollaboration dazu, dass sich die Partner des großen Teams stärker spezialisieren – so verlagerte sich z.B. bei einigen der Fokus auf techn. Schutzrechte. Ein großes Plus der Praxis ist ihre starke Branchenverankerung, in der Marktwahrnehmung sticht die Ausrichtung der Hamburger auf Pharma- u. Gesundheitsmandanten besonders hervor. Dabei sorgen aber längst nicht nur etablierte Partner für die Weiterentwicklung, zuletzt kam über einen Nachwuchspartner AstraZeneca als Mandant hinzu. Das sowie die intensive Prozesstätigkeit tragen dazu bei, dass die Zahl der im Markt bekannten Partner im Vergleich zu anderen gr. Einheiten weiterhin besonders hoch ist. Zuletzt vertrat von Bossel etwa Unitymedia in einem öffentl. wirksamen UWG-Streit bis vor den BGH. Zudem ist CMS weiterhin an mehreren Standorten intensiv im formellen Markenrecht tätig, was zu oft langj. Mandatsverhältnissen u. zum internat., breit gestreuten Austausch führt. Etabliert ist etwa die Zusammenarbeit mit Österreich, Frankreich u. den Niederlanden. Im stärkeren Ausbau der internat. Beziehungen liegt dennoch weiterhin viel Potenzial – auch die nachrückende Generation könnte hier für eine engere Zusammenarbeit sorgen.
Stärken: Prozesse, Anmeldepraxis. Besondere Kompetenz für die Branchen Medien u. Verlage, Lebensmittel sowie Pharma (Gesundheit). Viele im Markt bekannte Partner.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Gordian Hasselblatt, Prof. Dr. Winfried Bullinger, Dr. Alexander von Bossel („erfahrener u. kollegialer Wettbewerbsrechtler“, Wettbewerber), Dr. Jens Wagner, Dr. Torsten Sill, Dr. Thomas Manderla, Ilse Rohr, Dr. Heralt Hug, Dr. Carsten Menebröcker („weiß, was er tut u. immer nah dran am Fall“, „vernünftige Lösungen“, „guter Prozessstratege, konstruktiv u. professionell“, Wettbewerber), Dr. Heike Blank, Dr. Tim Reher („fachl. u. taktisch meisterhaft“, Mandant), Dr. Markus Schöner, Dr. Klaus Ikas, Prof. Dr. Matthias Eck
Team: IP insges.: 23 Partner, 12 Counsel, 33 Associates
Partnerwechsel: Dr. Heidi Wrage-Molkenthin (Ruhestand)
Schwerpunkte: Breit aufgestellte IP-Praxis mit starker Branchenfokussierung, umfangr. Markenverwaltungsabteilung u. markenrechtl. Prozesstätigkeit sowie Beratung, daneben Transaktionsbegleitung. Im Wettbewerbsrecht ebenfalls viele Prozesse sowie Beratung im Vorfeld von Werbekampagnen u. bei Produkteinführungen. Zudem Datenschutz.
Mandate: Porsche umf. im IP u. Kartellrecht; Bayer Vital in zahlr. UWG- u. HWG-Prozessen; Ecolab u. Siemens im Markenrecht; Eli Lilly zu Produktpiraterie; Unilever lfd., u.a. in Streit mit Beiersdorf zu Farbmarke Blau; Unitymedia in Prozess zu Wi-Fi-Spots; L’Oréal im UWG u. Kosmetikrecht; Upfield, Reemtsma u. Johnson & Johnson lfd. im UWG; Mars bei Produkteinführung; AstraZeneca im UWG u. HWG; lfd.: August Storck, Bitburger, Leifheit, Fissler, Stadtwerke Leipzig.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB10785 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen