LOSCHELDER

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★★★★☆

Bewertung: Die IP-Praxis um die beiden Partner Schulte-Beckhausen u. Maaßen ist eine konstante Größe im Marken- u. Wettbewerbsrecht, was sie etwa in zahlr. Prozessen für Henkel zeigte. Für weitere prozessuale Höhepunkte sorgten Mandanten wie Merck u. Biek, die Loschelder in einem grundsätzl. Verfahren bis vor den EuGH führte. Auch in der Luxusgüterbranche ist Schulte-Beckhausens mit seiner regelm. Vertretung eines Schweizer Uhrenherstellers sehr aktiv. Der bekannte Namenspartner Loschelder gehört weiterhin als of Counsel zur Praxis, ist aber nicht nur im IP, sondern auch im Gesellschafts- u. Kunstrecht tätig.
Stärken: Prozesse. Beratung zu geograf. Herkunftsangaben.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Schulte-Beckhausen, Dr. Stefan Maaßen („sehr guter Prozessanwalt, Experte im Know-how-Schutz“, Wettbewerber), Dr. Volker Schoene, Prof. Dr. Michael Loschelder („sehr erfahren, effizient, diplomat.“, Mandant)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Beratung u. Prozessführung im Wettbewerbs- sowie Marken- u. Designrecht (inkl. Verwaltung), zudem Know-how-Schutzverfahren. Begleitung von Herstellerverbänden im Zusammenhang mit Gütesiegeln sowie Beratung von Markenartikel- u. Handelsunternehmen an der Schnittstelle zum Lebensmittel- bzw. Etikettierungsrecht.
Mandate: Armacell bei Vorgehen gg. Dämmplatten bzgl. Brandklassifizierung; Merck in Prozess zu Parallelimporten gg. Gall Pharma; Henkel in UWG- u. Markenverfahren zu Wasch- u. Reinigungsmitteln, u.a. zu WC-Spülern; Biek in grundsätzl. UWG-Prozess bzgl. Fahrpersonalverordnung; 1&1 lfd. im UWG; Krüger u. Klosterfrau lfd. im Markenrecht; Schweizer Luxusuhrenhersteller in Marken- u. Plagiatsverfahren.
  • Teilen