OPPENLÄNDER

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★★★★☆

Bewertung: Mit ihrem Renommee für Prozesse u. in der Gesundheitsbranche spielt die Marken- u. Wettbewerbspraxis bei Mandaten mit Bezug zum Gesundheitssektor in der ersten Liga. Div. Apotheken, Reckitt-Benckiser u. GSK vertrauen bspw. regelm. u.a. in umf. UWG-Prozessen auf das Team. Synergien ergeben sich dabei für Mandanten zuletzt v.a. an der Schnittstelle zu IT- u. Datenschutzthemen, etwa bei der marken-, wettbewerbs- u. lizenzrechtl. Beratung eines Abrechnungsdienstleisters zu E-Rezepten. Ihre langj. Prozesserfahrung überzeugt auch regelm. neue Mandanten, z.B. einen internat. Sonnenbrillenhersteller bei Marken- u. Designstreitigkeiten.
Stärken: Prozesse, Betreuung von Pharma- (Gesundheit) u. Energieunternehmen.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Markus Köhler, Dr. Christina Koppe-Zagouras, Dr. Timo Kieser („klar strukturierte Schriftsätze“, „findet immer die Wunde, in die man den Finger legen muss“, „schnell, zielgerichtet, mandantenorientiert“, Mandanten)
Team: 3 Partner, 3 Associates
Schwerpunkte: Im Wettbewerbsrecht strateg. Beratung bei Produktentwicklungen u. Werbekampagnen sowie Prozesse. Im Markenrecht überwiegend strateg. Beratung. Keine Markenanmeldung, hier Zusammenarbeit mit Patentanwaltskanzleien.
Mandate: Reckitt-Benckiser in UWG-Streit um Werbung; GSK in div. UWG- u. HWG-Prozessen, u.a. lfd. zu den Marken Sensodyne u. Dr. Best; Dr.-Güldener-Firmengruppe umf. zu E-Rezept u. in Prozessen; Wepa Apothekenbedarf zu Lizenzen u. in UWG-Prozessen; internat. Sonnenbrillenhersteller im Markenstreit; Apotheken im Marken- u. UWG-Prozessen; Minimax Viking u.a. zu Lizenzen; Saint-Gobain im Markenrecht u. UWG.
  • Teilen