SCHULTZ-SÜCHTING

Marken- und Designrecht★★★☆☆

Wettbewerbsrecht★★★★☆

Bewertung: Die ausgewiesenen Prozessspezialisten der Hamburger IP-Boutique beeindrucken im Marken- u. Wettbewerbsrecht mit ihrer guten Branchenfokussierung, wodurch sie sich einen Kreis sehr namh. Mandanten aus den Bereichen Konsumgüter, Medien u. Medizin aufgebaut haben. „Sehr klein, aber auch sehr gut“, lobt ein Wettbewerber. Belege dafür liefert die Tatsache, dass viele Konzerne wie Beiersdorf, H&M oder Bayer seit Jahren auf die IP-Boutique setzen, oft auch in sehr wichtigen Prozessen wie z.B. Nivea-Blau oder die beiden Adblocker-Verfahren. Zunehmend beauftragen manche der gr. Mandanten die Kanzlei nicht nur in einem ihrer Spezialbereiche: Z.B. für einen patentrechtl. Mandanten wird die Praxis neuerdings auch in UWG-Streitigkeiten tätig, bei einem gr. HWG-Mandanten erweiterte sich die Arbeit auch auf das klass. UWG.
Stärken: Prozesse, Vertretung von Konsumgüter-, Medien- u. Pharmaunternehmen (Gesundheit).
Oft empfohlen: Dr. Lars Kröner („verhandelt sachl. u. zielorientiert“, Wettbewerber), Dr. Dirk Bruhn („guter Litigator“, „verlässl. u. kompetent“, Wettbewerber), Dr. Torsten Spiegelhalder, Dr. Rolf Schultz-Süchting
Team: 3 Eq.-Partner, 2 Associates, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Umf. im Marken- u. Wettbewerbsrecht, daneben Markenverwaltung. Betreuung gr. Pharmakonzerne u. mittelständ. Medizinproduktehersteller, oft auch im Patent u. HWG. Außerdem IP- u. Pressevertriebsberatung sowie Vertretung von Verlagen im Äußerungsrecht.
Mandate: Beiersdorf in div. Wettbewerbs- u. markenrechtl. Prozessen, u.a. gg. div. Wettbewerber zu Kosmetikwerbung; Bayer in UWG-Streit mit ehem. Dienstleister; Medizinproduktehersteller in Prozess zu Geschäftsgeheimnisverrat; Spiegel-Verlag, Hauck u. Schüco im Markenrecht; H&M in markenrechtl. u. UWG-Prozessen; Marchesi Antinori in markenrechtl. Prozessen um gefälschte Rotweine.
  • Teilen