WEBER & SAUBERSCHWARZ

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die Kanzlei ist v.a. für ihre rege Prozesstätigkeit bei wettbewerbsrechtl. Verfahren bekannt. Oft führt sie grundsätzl. Prozesse für teils namh. Mandanten aus der Möbel-, Einzelhändler-, Mode- u. Kfz-Branche. So vertritt W&S z.B. div. Einrichtungshäuser in Streitigkeiten um Werbung teils bis vor hohe gerichtl. Instanzen, ist aber auch im formellen Markenrecht tätig. In den Automotive- u. Modebranchen ist die Praxis u.a. umf. im IP für KiK tätig u. gewann zuletzt einige neue internat. Mandanten hinzu, wie das kanad. Schuhunternehmen Pajar Distribution. Personell verstärkte sich die Praxis mit einem Sal.-Partner, der u.a. div. Werbe- u. Marketingagenturen berät u. so gut zum Profil der Kanzlei passt.
Stärken: Prozesse, Vertretung der Branchen Handel, Kfz u. Möbel.
Oft empfohlen: Hans Prange, Dr. Lambert Pechan („erreicht ausgezeichnete Ergebnisse für Mandanten in schwierigen Situationen“, Wettbewerber)
Team: 3 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 1 Counsel, 2 Associates
Partnerwechsel: Dr. Patrick Schlieper (von Luther)
Schwerpunkte: Wettbewerbsrechtl. Tätigkeit, daneben Markenrecht (inkl. Portfoliomanagement) sowie Medien-, Kartell- u. Arbeitsrecht. Beratung von werbestarken Unternehmen u. Agenturen bei gr. Werbekampagnen.
Mandate: Camodo Automotive im UWG-Prozessen; DKMS im Markenrecht u. Markenverwaltung; KiK Textilien u. Non-Food umf. im Marken- u. Designrecht, auch prozessual; Poco Einrichtungsmärkte u.a. in UWG-Verfahren; Ravensberger Matratzen bei Markenverwaltung u. Amtsverfahren; Kfz-Unternehmen umf. im IP; Everybody Schuhe, Candy Polstermöbel, Pajar Distribution, Walter Knoll AG, Trendcard GmbH (Marketing- und Veranstaltungsagentur) im IP.
  • Teilen