OSBORNE CLARKE

Marken- und Designrecht★★☆☆☆

Wettbewerbsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die IP-Praxis hat sich u.a. mit ihrer Beratung mit digitalem Bezug sowie einer regen Prozesspraxis geschickt im Markt positioniert. V.a. der erfahrene Partner Sacré ist in div. UWG-Verfahren rund um die Digitalisierung der Automotive-Branche sehr aktiv. Oft geht es dabei um Grundsatzfragen: Für den Gesamtverband Autoteile-Handel ist die Praxis u.a. in einem EuGH-Prozess um die Nutzung von techn. Kfz-Informationen gg. Kia tätig. Im Markenrecht wird OC v.a. durch eine steigende Zahl an Prozessen immer präsenter, etwa für Fitness First, Rockstar, PepsiCo. Neu kam der US-Bierhersteller Stone Brewing hinzu, den OC in einem internat. Markenrechtsstreit vertritt. Das unterstreicht die Prozesserfahrung u. zeigt, das OC ihr internat. Netzwerk zu nutzen weiß. Eine Partnerin, die v.a. im Know-how-Schutz, bei Lizenzverträgen u. Commercial erfahren ist, rundet das Profil ab.
Oft empfohlen: Marcus Sacré („gut vernetzt“, Wettbewerber), Dr. Tim Reinhard, Dr. Andrea Schmoll, Dr. Matthias Kloth
Team: 6 Partner, 2 Counsel, 11 Associates
Schwerpunkte: Neben Beratung u. Prozessvertretung im Wettbewerbs- u. Markenrecht oft auch Verhandlung umfangr. Kooperations- u. FuE-Verträge. In Köln v.a. an der Schnittstelle zum Vertriebsrecht für Kfz-Teilebranche tätig. In München auch im Patentrecht u. in Hamburg auch Verlags- u. Urheberrecht.
Mandate: GVA in UWG-Verfahren gg. Kia um Autodaten (EuGH); BNP Best Natural Products in Markenprozess um ,Khadi‘; Byton umf. im Designrecht; gr. Modekonzern in div. Verfahren gg. Wettbewerber; Lobbyverband des Kfz-Teilehandels, u.a. zu UWG bei vernetzten Fahrzeugen; Fitness First in Streit um ,Olympia Special‘; PepsiCo, Harley-Davidson in Markenprozessen; Henkel, WW (Weight Watchers), Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Tui im IP.
  • Teilen