FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Medien: Vertrags- und Urheberrecht★★★☆☆

Medien: Regulierung★★★★★

Medien: Transaktionen und Finanzierung★★★★★

Bewertung: Die Kanzlei zählt zu den Spezialisten für hochvol. Transaktionen in der Medienbranche. Der Fokus ist ähnl. wie bei Wettbewerberin Hengeler Mueller, aber FBD ist noch stärker für grenzüberschr. Mandate gewappnet. Dafür bringt FBD das in der Branche erfahrene Medienteam gezielt mit den zentralen Praxisgruppen zusammen, darunter Kartellrecht u. Corporate, u. tritt regelm. in gemeinsamer Federführung auf. So lobt ein Mandant das gesamte Team als „herausragende Experten der Medienindustrie“. Hinzu kommt die internat. selbstverständl. Zusammenarbeit. Gutes Bsp. ist die langj. Mandantin Bertelsmann, die zunächst ihr CRM-Geschäft zum Verkauf stellte u. es nun mit der südamerikan. Saham Group zusammenschloss. Mit Röhling erlangt ein Medienkartellrechtsexperte zunehmend an Visibilität im Markt, der bspw. beim Kauf von Vodafone durch Mandantin Liberty Global hinzugezogen wird.
Stärken: Enge Zusammenarbeit mit M&A, Kartellrecht.
Oft empfohlen: Klaus Beucher („gut in Medientransaktionen“, Wettbewerber), Dr. Frank Röhling (Kartellrecht)
Team: 6 Partner, 14 Associates
Schwerpunkte: V.a. Transaktionsbegleitung; häufig im Kartellrecht u. an der Schnittstelle zu Telekommunikation; für den TV-Sektor relevante Themen (Öffentl. Medienrecht, auch im Ausland). Zudem Urheberrecht, Lizenzen, Vermarktung, E-Commerce sowie IT u. Datenschutz.
Mandate: Liberty Global bei Kauf von Vodafone; Bertelsmann bei Zusammenschluss des CRM-Geschäfts von Arvato mit Saham Group; Universal Music zu EU-Urheberrechtsrichtlinie; CME-Gruppe (u.a. Tschechien, Rumänien, Kroatien) kartellrechtl. u. zu Content-Verbreitungsverträgen; Dazn zu Restrukturierung der dt. Aktivitäten; lfd.: RTL Radio, Ströer, Axel Springer kartell-, fusionskontrollrechtl., RTL 2, u.a. auch prozessual wg. Nachvergütungsansprüchen; US-TK-Unternehmen zu div. Transaktionen.
  • Teilen