GLEISS LUTZ

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die umwelt- u. planungsrechtl. Beratung der Kanzlei ist mehr denn je geprägt von der engen Zusammenarbeit praxisübergr. Teams. Die Transaktionsbegleitung, die schon länger zum Geschäft der Öffentlichrechtler gehört, hat zuletzt mit Blick auf komplexe Genehmigungsfragen wieder an Bedeutung gewonnen. Daneben stehen nun auch Mandate im Zentrum des Geschäfts, die primär öffentl.-rechtl. Kernthemen haben u. gerade aufgrund dieses vorhandenen Know-hows in die Kanzlei gekommen sind. Exemplarisch dafür steht u.a. das Mandat für Kronos, die GL zu Genehmigungsfragen berät, aber auch die umweltrechtl. Beratung von JPMorgan zur Ausgabe von Hochzinslanleihen. Die Öffentlichrechtler verstehen sich als Generalisten, die die Kernthemen öffentl.-rechtl. Beratung allesamt abdecken können, darüber hinaus aber Spezialisierungen entwickelt haben, um auch zu hochkomplexen Sachverhalten beraten zu können. So soll etwa ein Counsel das produktbez. Umweltrecht für die Kanzlei weiterentwickeln. Damit geht GL einen ähnl. Weg wie viele Großkanzleien ihres Zuschnitts. Von Einheiten wie z.B. White & Case unterscheidet sie allerdings, dass sie auf eine lange öffentl.-rechtl. Tradition zurückblickt, die primär originär u. rein öffentl.-rechtl. Mandate umfasst. Verknüpft war dieser Ansatz mit einer Generation von Partnern, die im Markt über Jahrzehnte einen hervorragenden Ruf genoss. Diesen Transformationsprozess kombiniert mit einem Generationswechsel in der Partnerschaft zu vollziehen, ist kein leichtes Unterfangen. Allerdings ist GL auf einem guten Weg, um auch langfristig mit Einheiten wie Freshfields u. Hengeler um komplexe High-End-Mandate konkurrieren zu können.
Stärken: Hohe regulator. Kompetenz. Enge Vernetzung der öffentl.-rechtl. Partner mit anderen Praxisgruppen.
Oft empfohlen: Dr. Burghard Hildebrandt, Dr. Jacob von Andreae
Team: 6 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 3 Counsel, 10 Associates, 2 of Counsel
Partnerwechsel: Prof. Dr. Clemens Weidemann (zu Melchers)
Schwerpunkte: Bauordnungs- u. Bauplanungsrecht, häufig im Kontext komplexer städtebaul. Entwicklungen, aber auch mit Bezügen zum Energiesektor. Umweltrecht, auch produktbez. Stoffrecht, Störfallrecht u. Immissionen. Regulator. Beratung an der Schnittstelle zu anderen Praxisgruppen, insbes. Energie-, Immobilien-, Beihilfe-, Gesundheits-, Kartellrecht u. M&A. Zudem Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: Atlantia regulator. bei Kauf von Abertis; Black Horse Investments bei Entwicklung der ‚Deiker Höfe‘; Kronos zu Genehmigungsfragen; Stadt Stuttgart in Grundsatzverfahren zu Dieselfahrverboten (BVerwG) u. im Zusammenhang mit Fortschreibung des Luftreinhalteplans; Elia System Operator zu Stromnetzausbau; Procter & Gamble zu VerpackungsG; Gemeinde Schwieberdingen bei Entwicklung eines interkomm. Gewerbegebiets unter evtl. Ansiedlung von Porsche (als Produktionsstandort für das neue E-Modell); Land Baden-Württemberg auch prozessual wg. Luftreinhalteplanung Reutlingen; Invesco RE umwelt- u. planungsrechtl. bei Kauf eines Logistikportfolios; Amprion planungsrechtl. zu Höchstspannungsleitung nach BundesbedarfsplanG u. zu 380-kV-Höchstspannungsleitung in Baden-Württemberg; Stadt Stuttgart zu Dieselfahrverboten (BVerwG); Stadt Düsseldorf planungsrechtl. bei Neuordnung eines städt. Grundstücks; Kronos Titan zu geplantem Offshoreterminal u. lfd. umwelt- u. abfallrechtl.; Aufsichtsräte von VW u. Audi öffentl.-rechtl. zur Dieselthematik; Siemens umweltrechtl. bei Kauf von Kaco New Energy.
  • Teilen