KÖHLER & KLETT

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★★☆

Bewertung: Die Kölner Boutique, die im Markt für ihre hohe umweltrechtl. Kompetenz bekannt ist, zeigte sich zuletzt sehr dynamisch. Neben einer Reihe neuer Mandanten, darunter ein Möbelhersteller, den sie bauplanungsrechtl. zur Ansiedlung neuer Filialen berät, festigte sie auch die Beziehung zu im Vorjahr neu gewonnenen Mandanten: Das belegt zum Bsp. die erneute Mandatierung durch die Bundesrepublik Deutschland, die sie aktuell bei der Abwehr der sog. Greenpeace-Klimaschutzklage begleitet. Ein strateg. geschickter Schachzug war die personelle Erweiterung mit einer Quereinsteigerin, die mittels ihrer Spezialisierung im Pflanzenschutz-, Biozid- u. Chemikalienrecht fachl. an das Beratungsspektrum der Kanzlei anknüpft u. dieses sinnvoll ergänzt. Daneben bringt sie einen Mandantenstamm mit, zu dem Unternehmen aus Handel u. Industrie, darunter ein großer Chemiekonzern, zählen. Dass das Team seine erweiterte Branchenkenntnis ausspielt, zeigt bspw. seine Rolle bei der viel beachteten Nitratklage, mit der das Bundesministerium für Ernährung u. Landwirtschaft K&K beauftragte. Stark ist das Team auch im Produktrecht u. zeigt dabei, dass es über die Entsorgungsbranche hinaus namh. Mandanten von sich überzeugen kann, so etwa C&A, die es u.a. zu Rücknahmesystemen für Alttextilien berät.
Stärken: Umwelt- u. Technikrecht, hohe Kompetenz bei abfallrechtl. Themen.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Wolfgang Klett, Dr. Anno Oexle („hervorragender Umweltrechtler, kompetent u. durchsetzungsstark“, Wettbewerber)
Team: 5 Eq.-Partner, 5 Sal.-Partner, 2 Counsel, 7 Associates, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Dr. Ortrud Kracht (aus eigener Kanzlei)
Schwerpunkte: Umweltrecht: insbes. Produkt- u. Abfallrecht, zudem Immissionsschutzrecht, Altlasten, (Ab-)Wasserabgaben, Umweltschadensfälle (inkl. OWiG), umweltrechtl. Fragen bei Transaktionen u. bei Erstattungsansprüchen. Beachtl. Mandantenmix aus Mittelständlern, Großkonzernen u. internat. Mandanten, auch Verbände. Schnittstellen zu Exportrecht u. Vergabe. Im Öffentl. Bau- u. Planungsrecht, deutl. Schwerpunkt auf abfallnahen Projekten (Biogas, Müllverbrennung, Deponien).
Mandate: BRD zu DUH-Klage wg. Nitrat im Grundwasser u. zur Abwehr von Klimaschutzklage von Greenpeace (VG Berlin); C&A zu Rücknahmesystem für Alttextilien; Chemiekonzern, u.a. zu Anwendung von REACH auf Handelsprodukte; Chemiekonzern, u.a. zu pflanzenschutzrechtl. Zulassungsverfahren; H&M, u.a. zu Rücknahmesystem (OVG Hamburg), Smart Textiles u. Verpackungsgesetz; Interseroh zu Exportgenehmigungspflicht für Sekundärrohstoffe; lfd. Deutsche Post; Batterierecycler, u.a. zu Rücknahme u. Aufbereitung von E-Autobatterien; Möbeldiscounter bauplanungsrechtl. zu Ansiedlung neuer Filialen; österr. Entsorgungskonzern zu Import gefährl. Abfälle nach Deutschland; Unternehmen aus dem Bereich Unterhaltungselektronik produktrechtl., u.a. zu Verpackungs- u. Batteriegesetz.
  • Teilen