LENZ UND JOHLEN

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die renommierte Kölner Boutique spielt ihre bauplanungsrechtl. Kompetenz regelm. v.a. bei komplexen städtebaul. u. industriegewerbl. Projekten aus. Zuletzt begleitete sie mehrere regionale Großvorhaben, darunter ein hochvol. Projekt zur Stadtquartierentwicklung in Köln-Mülheim. Dass die Praxis ihre Mandanten umf. berät, zeigt exemplarisch ein Mandat für die Instone Real Estate Group um eine bauplanungsrechtl. Begleitung eines großen Wohngebiets in Kombination mit immissionsschutzrechtl. Fragestellungen. Einen weiteren Schwerpunkt der Praxis stellt die Beratung zur Ansiedlung u. Standorterweiterung von Einzelhandelsunternehmen dar, von denen L&J eine Reihe berät. Neben dem Ausbau der wasserrechtl. Beratung wird die Praxis auch zum Thema Klimaschutz mandatiert. Dabei berät sie ihre Mandanten etwa bei Planungen von neuen Siedlungsflächen u. der Sanierung von Siedlungsgebieten mittels erneuerbaren Energien. Dazu gehört z.B. auch der Austausch älterer Windenergieanlagen durch weniger, dafür aber leistungsstärkere Windenergieanlagen.
Stärken: EKZ-Ansiedlungen, Wohnbauplanung, Prozesserfahrung.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Lüttgau („zielgerichteter Verhandler“, Wettbewerber), Dr. Rainer Voß, Dr. Michael Oerder, Dr. Markus Johlen, Dr. Inga Schwertner
Team: 20 Partner, 16 Associates, inkl. Priv. Bau- u. Vergaberecht
Schwerpunkte: Öffentl. Bau- u. Planungsrecht, v.a. für Unternehmen, aber auch Beratung von Kommunen. Daneben Beratung im Umweltrecht (Wasser-, Abfall-, Immissionsschutz-, CO2-Handelsrecht, Gebühren, Störfall- u. Atomrecht, auch produktbez. Chemikalienrecht), zunehmend vergabe- u. energierechtl. Fragen. Öffentl.-rechtl. Due Diligence bei Transaktionen, Prozesserfahrung. Weitere Mandanten sind Ministerien.
Mandate: Bolder Arzneimittel zu Erweiterung von Produktionsstätte u. Lager; Gevi Projekt planungsrechtl. zu Leverkusener Bahnhofsquartier; GerchGroup planungsrechtl. zu Laurenz Carré Köln u. Deutz-Areal Köln-Mülheim; Instone Real Estate Group bauplanungs- u. immissionsschutzrechtl. zu Entwicklung von Wohngebiet; Meíre zu Begleitung von Projekt Neo Noto; NRW-Umweltministerium zu Dieselfahrverbot (VG Köln, VG Gelsenkirchen); Regio Bahn Mettmann zu Planfeststellungsverfahren für Elektrifizierung der Schienenstrecke; Rosco Management zu Bau von Verbrauchermarkt; Stadt Gevelsberg zu Geruchsimmissionen von Gewerbebetrieb; Stadt Witten zu Revitalisierung von Industriegelände Thyssenkrupp.
  • Teilen