ZENK

Umwelt- und Planungsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die öffentl.-rechtl. Praxis der Mittelstandskanzlei konzentriert ihre Beratung im Umwelt- u. Planungsrecht auf 4 Komplexe. Dazu zählen Hafen u. Energie sowie die öffentl. Hand u. die Immobilienwirtschaft. In Hamburg gehört Zenk bei polit. brisanten Themen zur ersten Beraterriege, was sich insbes. an der Beteiligung an mehreren Klagen gg. die Planfeststellungsbeschlüsse im Zusammenhang mit dem Hafen zeigt. Mandanten loben den „gleichbleibend hohen Qualitätsstandard“ u. „die erstklassige Betreuung“ des Teams. In der Beratung der Immobilienwirtschaft kommt insbes. die Anbindung an das Immobilien- u. Baurecht bei Projektentwicklungen zum Tragen. Hier konnten die Berliner zuletzt neue Mandanten überzeugen. Daneben spielt in Berlin auch die abfallrechtl. Beratung eine zunehmend wichtigere Rolle. Auch hier gelang es, neue Beziehungen zu knüpfen, etwa zu einem Recyclingunternehmen.
Oft empfohlen: Dr. Ralf Hüting
Team: 4 Partner, 1 Counsel, 2 Associates
Schwerpunkte: In Hamburg v.a. Planungsverfahren für Großprojekte, häufig mit Bezug zum Hafen. Von Berlin aus v.a. Beratung der Abfallwirtschaft, häufig auch Bezüge zum Kommunalrecht.
Mandate: BGZ umwelt-, planungsrechtl. bei Übernahme der dezentralen Zwischenlager für radioaktive Abfälle; Hafenbehörde bei Verteidigung eines wasserrechtl. Planfeststellungsbeschlusses; Stadt Hamburg bei Klage eines Naturschutzverbandes gg. Hafenerweiterung u. im Zusammenhang mit Airbus-Werkserweiterung; Eurogate prozessual zu Planfeststellungsverfahren für Containerterminalerweiterung; Helma Wohnbau prozessual im Zusammenhang mit wasserrechtl. Planfeststellungsbeschluss für Projektentwicklung in Berlin; Meab gg. Landkreis im Zusammenhang mit Siedlungsabfallversorgung; EWE/Stadtwerke Bremen prozessual bei Windparkprojekten; DESY/XFEL bei Bau von Forschungsanlage.
  • Teilen