HENGELER MUELLER

Pharma- und Medizinprodukterecht★★☆☆☆

Transaktionen im Pharmasektor★★★★☆

Krankenhäuser, MVZ und Apotheken★★★☆☆

Bewertung: Die Gesundheitsrechtspraxis um die beiden angesehenen Öffentl.-Rechtler Spoerr u. Uwer punktet durch ihr tiefes regulator. Know-how sowie ihre branchenspezif. Transaktionsstärke. Neben der Dealbegleitung im Reha- u. Krankenhausmarkt standen die beiden Partner Pharmaunternehmen bei Regulierungsverfahren u. zu Gesetzgebungsverfahren, wie etwa zum TSGV, zur Seite. Eine große Rolle spielte – wie bei vielen Wettbewerbern noch mehr als in den Vorjahren – die Beratung zum Gesundheitsdatenschutz u. digitalen Projekten. Verglichen mit anderen Großkanzleien wie Clifford Chance od. Gleiss Lutz war die relativ kleine Praxis zuletzt allerdings weniger visibel im Gesundheitswesen – wahrscheinlich, weil beide Partner, ähnl. wie bei Freshfields, auch noch in anderen regulierten Branchen Mandate bearbeiten.
Stärken: Beratung zu regulator. Fragen, Transaktionen (M&A).
Oft empfohlen: Prof. Dr. Wolfgang Spoerr („exzellenter Jurist mit langj. Litigation-Erfahrung, sehr guter Teamplayer“, Wettbewerber), Dr. Dirk Uwer
Team: 3 Partner, 5 Associates
Schwerpunkte: Erstattungs- u. regulator. Fragen; Schnittstelle zu Patent- u. Kartellrecht, zunehmend Compliance.
Mandate: DocMorris, u.a. bei Prozessen; GSK Consumer Healthcare gutachterl. zu arzneimittel- u. datenschutzrechtl. Fragen beim Widerruf der Patienteneinwilligung; Janssen-Cilag zu regulator. u. steuerl. Compliance-Risiken; Fresenius bei Neuordnung des stationären Rehageschäfts; Bayer bei Verkauf des Geschäftsfelds für verschreibungspflichtige Dermatologika an Leo Pharma; Median Kliniken bei Kauf von div. Kliniken; Atos-Gruppe bei Kauf der MediaPark Klinik; Bioscientia Inst. f. Med. Diagnostik datenschutzrechtl.; europäischer Krankenhauskonzern in Verfahren zu Scheinselbstständigkeit; Gesundheitskonzerne u. Leistungserbringer zu Compliance.
  • Teilen