BAKER & MCKENZIE

Private-Equity-Transaktionen (Mid-Cap)★★★☆☆

Bewertung: Das Team hat sein Engagement im VC-Bereich ausgebaut – v.a. in der Lifescience-Branche – u. seine Beziehungen zu Private-Equity-Häusern wie DBAG, Avedon, Ufenau, Forbion u. Advent gefestigt. Wurde B&M früher oft nur für grenzüberschr. Add-on-Transaktionen mandatiert, deckt das Team inzwischen den gesamten Lebenszyklus im Investorengeschäft ab. Eigentlich ist B&M gut positioniert, um weiter ins Large-Cap-Geschäft vorzudringen, denn die US-Kanzlei bewies zuletzt im M&A-Geschäft, dass sie mehrere Milliardendeals im Jahr stemmen kann. Aber dazu braucht es offenkundig mehr ausgewiesene PE-Partner, um die Investoren zu überzeugen.
Oft empfohlen: Dr. Ingo Strauss („extrem belastbar, Top-Qualität“, Wettbewerber)
Team: 3 Eq.-Partner, 4 Sal.-Partner, 2 Counsel, 8 Associates
Schwerpunkte: Grenzüberschr. Mid-Cap-Deals für PE-Häuser.
Mandate: Ufenau Capital bei Mehrheitsbeteiligung an Kruppert u. bei Parallelankauf von 3 Unternehmen (in CH/B/D); Pagoda Investment bei Verkauf der Trappetrinn-Gruppe; Syngroh Capital zu Beteiligung an KMLS; DBAG zu Beteiligung an Kraft & Bauer; Cartonplast-Gruppe/Stirling Square Capital bei Kauf von Green Plate; Daimler bei div. Investments in europ. VC-Fonds; e.Go Mobile in Finanzierungsrunden; Temedica in Finanzierungsrunde; Forbion zu Eigenkapitalfinanzierung von Gotham Therapeutics u. Omeicos Therapeutics.
  • Teilen