NOERR

Private-Equity-Transaktionen (Large-Cap)★★☆☆☆

Private-Equity-Transaktionen (Mid-Cap)★★★★☆

Venture Capital★★★★★

Bewertung: Immer öfter ist die Noerr-Praxis im Large-Cap-Markt zu sehen, nach dem Vorjahreserfolg für J.C. Flowers bei HSH nun an der Seite des Bieters KPS bei Hymer. Ebenfalls recht großvol. war die Akquisitionsserie von KKR im Medienbereich, bei der Noerr v.a. im Vorfeld gefragt war, während für die eigentl. Dealverhandlungen Hengeler zum Einsatz kam. Zwar verdankte Noerr diese Erfolge v.a. Faktoren außerhalb der PE-Praxis – KPS ist Stammmandantin der befreundeten US-Kanzlei Paul Weiss, KKR kam v.a. wg. der medienrechtl. Kompetenz. Doch eine ganze Reihe weiterer Mandate können sich die PE-Anwälte selbst zurechnen, begonnen mit der Beratung von GEG für künftige Investments gemeinsam mit GIC/Hansainvest, die Noerrs Stärke im Immobiliensektor unterstrich. Dass der bisherige Co-Leiter der Immobilienpraxis, Prof. Dr. Alexander Goepfert, als strateg. Berater zu dem PE-Fonds Apollo wechselte, zeigt gleichfalls die engen Beziehungen in der Branche. Restrukturierungs- u. übernahmerechtl. Kompetenz griffen bei Fosun/Tom Tailor ineinander – bisher hatte der Investor in Deutschland meist auf andere Kanzleien gesetzt. Eine weitere Verstärkung bedeutete hier der Zugang einer Restrukturierungspartnerin von Baker & McKenzie. Ein im Vorjahr dazugekommener Münchner Partner trug kräftig zur bereits breiten Kontaktbasis der Kanzlei bei Mid-Cap-Häusern bei. Die VC-Praxis schließlich begleitete mit Adjust eine der größten Finanzierungsrunden im Markt u. kann sich dank konkurrenzlos enger Verbindungen zu GFC u. Rocket auf reichl. lfd. Geschäft verlassen. Um die starke Marktposition der VC-Praxis dauerhaft auch bei größeren PE-Deals zu replizieren, fehlt Noerr bislang allerdings eine Präsenz in Frankfurt, die es mit Wettbewerbern wie Clifford Chance oder Linklaters aufnehmen könnte – umso mehr, als die dortige Finanzierungspraxis durchaus zu Noerrs Stärken zählt.
Stärken: Rundumberatung von Fondsgesellschaften, inkl. Fondsstrukturierung; beachtl. Erfahrung im Distressed-Bereich sowie bei Immobilien. In Berlin eine der führenden VC-Praxen.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Schulz, Dr. Georg Schneider, Dr. Sascha Leske („schnell, schlau, sachlich, lösungsorientiert, bestens geeignet für komplexe Konstellationen“, Wettbewerber), Felix Blobel, Prof. Dr. Christian Pleister, Holger Ebersberger
Team: 11 Eq.-Partner, 15 Sal.-Partner, 18 Associates
Schwerpunkte: Rundumberatung von VC- u. PE-Gesellschaften, von Strukturierung u. Errichtung bis zu Exits; auch für Banken u. Gründer sowie vermög. Privatpersonen tätig, v.a. in München u. Berlin.
Mandate: GEG zu Kooperation mit GIC u. Joint Venture mit Hansainvest Real Assets; Westwing bei Exit/Börsengang; J.C. Flowers bei Verkauf von Lunis Vermögensmanagement; KPS Capital bei gepl. Kauf von Hymer; Bregal bei Kauf von Trendtours; Eli Global bei Verkauf von finanzen.de u. Mehrheitsbeteiligung an Damovo; KKR bei Kauf von Tele München, Universum Film, Wiedemann & Berg u. i&u TV; Fosun bei Übernahmeangebot für Tom Tailor; Aurelius bei Kauf von VAG; DBAG bei Kauf von BTV Multimedia; New Mountain Capital bei Kauf von Aceto Chemicals; Adjust bei Finanzierungsrunde; Lendico bei Exit an ING Deutschland; Next Big Thing bei Einstieg von Talanx; GFC Global Founders Capital u. Rocket Internet bei Finanzierungsrunden.
  • Teilen