LATHAM & WATKINS

Insolvenz und Restrukturierung★★★★★

Bewertung: Das angesichts seiner Marktpräsenz überraschend kleine Kernteam für Restrukturierung besetzt immer wieder tragende Rollen in großen Fällen. Das Mandatsportfolio von L&W war zuletzt beeindruckend, auch im Vergleich mit direkten Wettbewerbern: Große Autozulieferer wie IFA gehören dazu, namhafte Insolvenzverwalter, gr. Gläubigergruppen, etwa bei Steinhoff, u. diverse Kaufinteressenten insolventer Unternehmen. Allen Mandaten ist gemein, dass sie aufwendige Verhandlungen erforderten, in denen die L&W-Partner eine nicht nur moderierende, sondern lösungsorientierte u. manchmal treibende Rolle einnahmen. Für den Ausbau der insolvenznahen Beratung gäbe es in der Kanzlei sogar noch ungenutztes Potenzial – etwa über die Private-Equity-Praxis, die als Multiplikator auf Investorenseite auftreten könnte, oder über die Energiespezialisten in Düsseldorf, die an den Umstrukturierungen der Energiekonzerne beteiligt sind.
Oft empfohlen: Frank Grell („fantasievoll, hochintelligent u. durchsetzungsstark“, Wettbewerber), Dr. Jörn Kowalewski („guter Analytiker u. Umsetzer“, Wettbewerber)
Team: 2 Partner, 1 Counsel, 7 Associates
Schwerpunkte: Vertretung von Investoren u. Kreditgebern sowie Unternehmen bei Restrukturierung von vielschichtigen Kreditkonstruktionen sowie in Verkaufsprozessen. Breite Gläubigerberatung in insolvenznahen Fragen; Refinanzierung unter Einbindung von Steuerrecht, Kredite u. Akqu.fin., M&A u. Arbeitsrecht.
Mandate: Bankenkonsortium zu Restrukturierung von IFA; Insolvenzverwalter von Air Berlin (Flöther/Flöther & Wissing) zu Prüfung u. Durchsetzung von Ansprüchen gg. Altgesellschafter Etihad; Centerbridge als Mehrheitseigner zu Insolvenz von Senvion; Bankenkonsortium zu Restrukturierung u. Verkauf von Kathrein; CMP Capital zu Kauf von Bavaria Yachtbau; Fondskonsortium zu geplantem Verkauf von DSD Duales System Deutschland an Remondis; Anleihengläubigerkomitee Steinhoff zu finanzieller Restrukturierung.
  • Teilen