TAYLOR WESSING

Insolvenz und Restrukturierung★★★★☆

Bewertung: Das Mandatsportfolio von TW würde für mind. 3 Kanzleien reichen: Neben den schlagzeilenträchtigen Haftungs- u. Anfechtungsfällen, die beinahe jede gr. Insolvenz zu TW führen, u. krisennahen M&A-Mandaten gewann die finanzielle Restrukturierung noch einmal mehr Wucht. Zwar sind es überwiegend standortbezogene Teams, die auf den einzelnen Mandaten arbeiten. Doch wenn der Trend im Markt ohnehin zu Restrukturierungsboutiquen geht, steht TW mit ihren eher selbstständigen Einheiten gut u. glaubhaft da. Die Anfragen internat. Mandanten, für die München die erste Anlaufadresse ist, zeigen darüber hinaus, dass die Segmentierung des insolvenznahen Geschäfts bei TW kein Fehler ist. Die Beteiligung an höherwertigen Fällen wie Air Berlin oder Alno setzt sich hier fort, sogar in einem bei Finanzrestrukturierungen eher schwachen Markt.
Stärken: Aufarbeitung von Haftungs- u. Anfechtungsthemen in Insolvenzverfahren.
Oft empfohlen: Ingo Gerdes, Dr. Hendrik Boss, Dr. Michael Malitz
Team: 4 Eq.-Partner, 5 Sal.-Partner, 6 Associates
Schwerpunkte: Beratung von dt. u. internat. Gläubigern u. Schuldnerunternehmen in Restrukturierungen u. Insolvenzen; Beratung u. gerichtl. Vertretung von Insolvenzverwaltern, insbes. Aufarbeitung u. Geltendmachung von Haftungs- u. Anfechtungsansprüchen, siehe Konfliktlösung; Arbeitsrecht.
Mandate: Air-Berlin-Verwalter (Flöther/Flöther & Wissing) bei Aufbereitung u. Verfolgung div. vorinsolvenzl. Ansprüche aus Vertrag, Anfechtung u. Geschäftsführerhaftung; Cox Automotive bei Distressed-Deal; Daviry u. GPS Glasproduktions-Service jeweils zu Insolvenzantrag; River Rock als Hauptgläubigerin bei Neufinanzierung u. Verkauf von Alno; Waggonbau Niesky zu Verkauf an Tatravagónka.
  • Teilen