WHITE & CASE

Insolvenz und Restrukturierung★★★★☆

Insolvenzverwaltung/Sachwaltung★★★★★

Bewertung: W&C nimmt mit ihrer breiten Aufstellung im Insolvenzrecht eine Sonderstellung ein, besonders unter den internat. Großkanzleien. In der schon lange starken Insolvenzverwaltung gelangen immer wieder jüngere Verwalter zu Renommee, wie etwa Hoos mit den Verfahren Duisburg Special Tubes u. Product Trade Centre. Neue spektakuläre Fälle blieben zwar aus, Fortschritte machte aber erneut die Übertragung des großen in der Verwaltung gewonnenen Know-hows in die insolvenzrechtl. Sanierungsberatung: Zu bestehenden Großmandaten wie Daimler kamen weitere wie Galeria Kaufhof. Diese beiden Bsp. stehen auch dafür, dass es dank der guten Vernetzung der Insolvenzrechtler über ihre Praxis hinaus gelang, neben den bereits starken bankseitigen auch die unternehmens- u. investorenseitige Beratung weiter zu etablieren. Die hierbei gefragte Branchenkompetenz, etwa in Handel, Automotive u. Energie, besteht dank eines Teams, das weitgehend aus eigenen, mit den Verfahren vertrauten Anwälten gewachsen ist. Bei der Beratung zur finanziellen Restrukturierung wie für Daimler im Fall Takata hilft den Unternehmen die hohe Internationalität der Kanzlei u. die Einbindung benachbarter Praxen, insbes. Finanz- u. Kapitalmarktrecht, aber auch Gesellschaftsrecht oder Prozessführung.
Stärken: Internat. Büros mit insolvenzrechtl. Know-how; viel Erfahrung mit großen Insolvenzverfahren; gr. Branchenkenntnis bei Energie u. Schifffahrt.
Oft empfohlen: Dr. Sven-Holger Undritz („extrem verhandlungsstark u. internat. erfahren“, Wettbewerber), Dr. Biner Bähr („einer der profiliertesten Großverwalter, immer auf der Höhe“, Wettbewerber), Dr. Jan-Philipp Hoos („hervorragender Insolvenzverwalter, fairer u. verlässlicher Verhandlungspartner“, Wettbewerber), Sylvia Fiebig („zählt zur Spitze in Hamburg“, Wettbewerber)
Team: 10 Eq.-Partner, 19 Counsel, 11 Associates
Schwerpunkte: Beratung von Banken u. anderen Kreditgebern zu Refinanzierungen, von Gesellschaften u. deren Management in der Krise; Gläubigervertretung vor u. in Insolvenzverfahren; weiterh. Investoren bei Distressed-Deals (M&A), Kredite u. Akqu.fin., Beihilfe. Insolvenzverwaltung durch einen Teil der Anwälte (rd. 14 Verwalter) in weiten Teilen Deutschlands, Erfahrung in zahlr. Großverfahren mit bes. verfahrenslogistischen Anforderungen, Prozessvertretung von Insolvenzverwaltern u. Gläubigern.
Mandate: Galeria Kaufhof bei Restrukturierung; Asklepios Kliniken als Bieter für Paracelsus-Gruppe; Wilmington Trust bei Verkauf von Solarworld-Assets; Beluga Spielwaren in Eigenverwaltung; Tournesol Idstein in Insolvenzverfahren; ehem. HSH Nordbank bei versuchter außergerichtl. Restrukturierung u. Insolvenz der Reederei Rickmers; Daimler ww. lfd. bei Insolvenz von Zulieferern, u.a. bei Takata. Insolvenzverwaltung: Kronenbrot (Essen); Duisburg Special Tubes (Duisburg); Fosen Nordseewerke; Nordseewerke Emden (beide Aurich); Product Trade Centre Germany (Krefeld); Plastic Recycling Zeitz (Halle); PZW Press- u. Zerspanungstechnik (Bochum); Wohnen in Prora (Berlin); K.K. Gregor Technik (Frankfurt); Fabo Flowers; Biomanufaktur ELM (beide Fulda); Stones Men’s Fashion (Dortmund); Innowatio (Leipzig). Sachwaltung: Sport Voswinkel (Dortmund); Broch ,Adler‘ Umformtechnik (Wuppertal); Beate Uhse (Flensburg); Ferrostaal Air Technology (Saarbrücken).
  • Teilen