REMÉ

Versicherungsprozesse★★☆☆☆

Bewertung: Das versicherungsrechtl. Geschäft der Kanzlei wurzelt im Transportsektor, u. in dieser Nische hat sie inzwischen eines der größten Teams im Markt aufgebaut. Mandanten loben „die vertrauensvolle u. effektive Zusammenarbeit“ u. die „professionelle u. mittelstandsorientierte Beratung“. Immer öfter werden neben dem erfahrenen Gercke, der auch als Schiedsrichter bei der Aufarbeitung in umfangr. Schadensfällen gefragt ist, weitere Anwälte hervorgehoben. Seerechtl. Fälle wie etwa die Regulierung von Ladungsschäden nach einer Havarie im arab. Meer zeigen, dass sich die Anwälte zudem mit sicherem Schritt im internat. Umfeld bewegen. In derartigen Fällen, z.B. auch im Zuge des MOL-Comfort-Untergangs, hat die Kanzlei in den vergangenen Jahren ein beachtl. Engagement zeigen können.
Stärken: See- u. Transportversicherung.
Oft empfohlen: Ingo Gercke, Christoph Singer („seit Jahren mit der spezialisierten u. praxisnahen Beratung zufrieden“, Mandant), Jobst von Werder („zuverlässiger Partner bei Schadensabwicklungen“, Mandant)
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 6 Associates
Schwerpunkte: Regresse u. Deckungsstreitigkeiten, insbes. für Transport- u. Verkehrshaftpflichtversicherer, Assekuradeure in Deckungsfragen bei Großschäden. Transportunternehmen u. Reeder auch im Risikomanagement. Produkthaftpflicht, häufig an der Schnittstelle zu techn. Versicherungen. Daneben lfd. transport- u. seeversicherungsrechtl. Klauselgestaltung u. regelm. in Schiedsverfahren. Etablierte Kontakte zu Londoner Kanzleien.
Mandate: Haftpflicht: Versicherer von Megajacht gg. Klassifikationsgesellschaft in Streit um Anforderungen; Betriebshaftpflichtversicherer eines Stauereibetriebs wg. Schäden durch verrutschte Ladung bei transatlant. Seetransport; lfd. Eisenbahnhaftpflichtversicherer Sachversicherung: div. Sachversicherer u. Assekuradeure im Zusammenhang mit Brand auf Containerschiff Maersk Honam (große Havarie); öffentl. Hand bei Verhandlungen mit jap. Versicherer eines in der Elbe auf Grund gelaufenen jap. Schiffs; dt. Kfz-Hersteller u. Versicherer in Streit um Schäden an in die USA verschifften Pkw; Spediteur gg. frz. Versicherer wg. Transportschäden an Großtransformatoren; div. Versicherer u. Spediteure bzgl. Ausfällen nach der Hanjin-Insolvenz, u.a. Kraftwerkshersteller wg. verspäteter Lieferung.
  • Teilen