FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Vertriebssysteme★★★★☆

Bewertung: Die vertriebsrechtl. Arbeit von FBD ist besonders auf den Automobilsektor ausgerichtet. Ihre Branchenerfahrung kommt dabei insbes. in internat. Sachverhalten zum Tragen. Neben dem nach wie vor prominenten VW-Mandat, das eine Gruppe um den Frankfurter Partner Trittmann seit 2015 koordiniert, setzen auch andere Hersteller auf das Team, wie etwa bei einer Vertriebsstreitigkeit mit Partnern in Ägypten. Zahlreiche vertriebsrelevante Themen sind in der IP/IT-Praxis angesiedelt, wo sich neben den Partnern einige erfahrene Associates stärker spezialisieren, etwa auf Digitalisierungsthemen. Dass FBD auch zu Mandaten aus dem Bereich digitaler Geschäftsmodelle berät, zeigt die Beratung von Siemens beim Aufbau einer Internet-of-Things-Industrieplattform in Europa u. Asien.
Stärken: Beratung der Kfz-Branche. Starke Prozesspraxis (Handel u. Haftung), Schieds- u. Grundsatzverfahren.
Oft empfohlen: Dr. Rolf Trittmann, Dr. Andrea Lensing-Kramer
Team: 8 Partner, 1 Counsel, 24 Associates
Schwerpunkte: Branchenbez. vertriebsrechtl. Betreuung internat. Herstellerunternehmen, Kfz, auch Zulieferer, Telekommunikation sowie Energie, Gesundheit, Konsumgüter, Logistik u. IT. Häufig strateg. Beratung auf internat. Ebene (z.B. Produkteinführungen) u. zu Lizenzverträgen (Marken u. Wettbewerb).
Mandate: Siemens umf. zu IoT-Plattform ‚MindSphere‘ (betr. 39 Länder); Volkswagen zu ww. Umsetzung einer Anschlussgarantie u. Dieselaffäre; Ströer lfd. im operativen Geschäft; Worldwide Brands bei Neustrukturierung des ww. Lizenzgeschäfts; Ahlers lfd. zu Lizenzverträgen (Modemarken); Kfz-Hersteller im Streit um Vertriebsrechte im Iran; Kfz-Hersteller im Streit mit ägypt. Vertriebspartner um Vertragskündigung; Kfz-Hersteller zu Vertrieb von E-Fahrzeugen; Handelsunternehmen zu Datenschutzthemen bei Erneuerung der Franchiseverträge.
  • Teilen