SCHINDLER

Vertriebssysteme★★★☆☆

Bewertung: Ihre langj. Branchenerfahrung sichert der Kanzlei im Vertriebsrecht weiterhin das Vertrauen zahlr. Kfz-Hersteller u. -Importeure. Regelm. wird sie etwa mandatiert, wenn Händlerkündigungen vor Gericht landen oder Vertriebssysteme umgestellt werden. Dies ist aktuell bei div. Mandanten aus dem Automobilsektor der Fall, die den Direkt-/Onlinevertrieb stärker in den Blick nehmen. Auch die EU-TypengenehmigungsVO sorgte für viel Beratungsbedarf. Dass die Anwälte regelm. zu solch zukunftsweisenden u. den Markt prägenden Themen beraten, unterstreicht das Ansehen der Einheit. Daneben spielte zuletzt mit dem Datenschutz ein weiteres hochaktuelles Thema in die Händlerverträge hinein. Die Kanzlei agiert inzwischen für viele Mandanten – nicht nur aus dem Kfz-Sektor – als Datenschutzbeauftragte.
Stärken: Kfz-Branche, auch an Schnittstellen z.B. zum IT-Recht, insbes. Datenschutz.
Oft empfohlen: Klaus Littau („fachkundig u. kenntnisreich“, Wettbewerber), Christoph Schlenger („sehr honorig“, Wettbewerber), Michael Intveen, Ole Hinrichs
Team: 7 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 4 Associates
Schwerpunkte: Beratung u. Vertretung v.a. von Herstellern u. Importeuren der Kfz- u. Motorradbranche in vertriebsrechtl. (Händlerverträge, Vertriebssysteme, Prozesse) u. vertriebskartellrechtl. Fragen (z.B. branchentyp. GVOen) sowie im Haftungs- u. Gewährleistungsrecht. Direkt- u. Strukturvertriebsrecht, Handelsvertreter- u. Lizenzrecht. Daneben IT-/Datenschutzrecht.
Mandate: DKV Euro-Service zu EETS-Projekt Mautabrechnung; lfd.: Volvo Car Deutschland, Jaguar Land Rover Deutschland, Chrysler Europe, Fiat Deutschland, Hyundai Motor Deutschland, Ford-Werke, Kia Motors Deutschland u. Europa, u.a. in Prozess um Herausgabe von Rohdaten Ersatzteilekatalog, Mazda Deutschland, Scania Deutschland, Toyota Deutschland, Yamaha Motors Deutschland; L’tur Deutschland zu Agenturverträgen.
  • Teilen