SZA SCHILLING ZUTT & ANSCHÜTZ

GESELLSCHAFTSRECHT★★★★☆

Bewertung: Die Gesellschaftsrechtler der Kanzlei sind für ihre hochkarätige Gremienberatung bekannt. Zu der Mandantenliste zählen die Aufsichtsräte von Konzernen wie Daimler, Deutsche Bahn u. Deutsche Bank. Doch neben der Beratung von Vorständen u. Aufsichtsräten sowie dem gehobenen Mittelstand, für welche die erfahrenere Partnerriege steht, decken immer mehr Partner auch die gesellschaftsrechtl. Beratung für Start-up-Unternehmen ab. Ebenso wie das jüngst eröffnete Münchner Büro deutet dies auf eine perspektiv. Verbreiterung der Praxis. Die enge Vernetzung mit den kanzleieigenen Insolvenz-, Steuer- u. Finanzierungsrechtlern zeigte sich zudem bspw. bei der Restrukturierung eines Joint Ventures der Freudenberg-Gruppe mit Eagle Burgmann. Sie erstreckte sich über 18 Länder u. wurde von Ott gesteuert. Eine Zäsur bildete der Wechsel des akquisestarken Partners Harbarth zum BVerfG. Dadurch war er gezwungen, seine Mandatsbeziehungen – u.a. zu CropEnergies u. Südzucker – an die nachfolgende Generation überzuleiten – viel früher als bspw. Senior-Partner Reichert, der wiederum so exzellent vernetzt ist wie die Hengeler-Corporate-Partner seiner Altersklasse.
Stärken: Lange Tradition im Konzern- u. Aktienrecht. Sehr gute Verbindungen zu Vorständen u. Aufsichtsräten. Besonders stark bei Prozessen u. Organhaftungsfragen
Oft empfohlen: Prof. Dr. Jochem Reichert („exzellenter Forensiker“, Wettbewerber), Dr. Marc Löbbe („hervorragend“, Wettbewerber), Dr. Heino Rück („er hat ein gutes Näschen für Knackpunkte der Verhandlung u. macht sehr schnell gute Vorschläge“, Mandant), Dr. Thomas Liebscher, Dr. Stephan Brandes, Dr. Christoph Nolden, Dr. Nicolas Ott, Markus Pfüller („strategisch gut, fachlich einer der Besten“, Wettbewerber; v.a. Kapitalmarktrecht).
Team: 16 Eq.-Partner, 4 Counsel, 26 Associates, 4 of Counsel
Partnerwechsel: Prof. Dr. Stephan Harbarth (zum BVerfG)
Schwerpunkte: Hochkarätige aktien- u. konzernrechtl. Praxis. Intensive Beratung zu Dienstverträgen u. Organhaftung sowie zu (Gesellschaftsrechtl. Streitigkeiten). Integrierte kapitalmarktrechtl. Beratung, enge Verzahnung mit Insolvenz/Restrukturierung u. M&A). Anerkannte Beratung zu Nachfolge/Vermögen/Stiftungen.
Mandate: Innogy-Aufsichtsrat zur Transaktion RWE/E.on/Innogy u. zum Verkauf von Innogy Grid; Deutsche-Bahn-Aufsichtsrat in Zusammenhang mit Stuttgart 21; Deutsche Bank zu Aktionärsklage bzgl. KPMG/Abschlussprüfung; Diebold Nixdorf in Spruchverfahren (aus dem Markt bekannt); Freudenberg zu Restrukturierung eines Joint Ventures (Übertragung von 20 JV-Gesellschaften in 18 Ländern); Heidelberger Druckmaschinen im Statusverfahren zu Beteiligungsrechten; Merktec Europe zur Umstrukturierung u. Holdingbildung; Axel Springer zu einem komplexen Vergleich; Voith bei Umstrukturierung der Familiengesellschaften; Triplan AG zum umwandlungsrechtl. Squeeze-out auf TTP AG; J. Großmann in Post-M&A-Streit. Lfd.: Betonwerk Pfullendorf, Dornier Seawings, Porsche, Südzucker, Euromicron (beide auch HV), Gehr Kunststoffwerk, Good Brands.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
SZA Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwaltsgesellschaft mbH68165 Mannheim
Zum Porträt
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Nicolas OttSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Prof. Dr. Jochem ReichertSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Dr. Marc LöbbeSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Dr. Heino RückSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Dr. Thomas LiebscherSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Dr. Stephan BrandesSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Dr. Christoph NoldenSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
Markus PfüllerSZA Schilling, Zutt & Anschütz
Zum Porträt
  • Teilen