FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei gehört bei gesellschaftsrechtl. Streitigkeiten zu den Top-Kanzleien. Ihre Gesellschaftsrechtler sind häufig in schwierigen Restrukturierungen, Verschmelzungen u. Squeeze-outs u. bei wichtigen Hauptversammlungen gefragt. Entsprechend häufig kommen sie in Freigabe-, Anfechtungs- u. Spruchverfahren, die sich meist an diese Beratung anschließen, zum Zuge. Zudem ist die Kanzlei auch im Umgang mit aktiven Aktionären versiert, insbes. Seibt steht für diese Arbeit u. beriet zuletzt u.a. Telenet im Streit mit Lucerne Capital Management. In enger Zusammenarbeit mit der Prozess- u. der Compliance-Praxis übernimmt FBD auch gr. Organhaftungsfälle auf Unternehmensseite, wie etwa für ein dt. börsennot. Unternehmen bzgl. D&O-Ansprüchen gg. Organe. Es fällt aber auf, dass im Zuge der Verschlankung der Partnerriege u. der Verjüngung insbes. in der Prozesspraxis weniger prominente Mandate aus diesem Bereich anfallen als zuvor.
Stärken: Exzellente aktien- u. kapitalmarktrechtl. Praxis; sehr integrierte u. standortübergreifende Zusammenarbeit.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Christoph Seibt („als Versammlungsleiter bei streitigen HVen sehr gut“, Wettbewerber), Dr. Thomas Bücker („total klasse u. verlässlich“, Mandant; Gesellschaftsrecht), Dr. Michael Rohls („hart in der Sache, aber gesprächsbereit und vernünftig“, Wettbewerber), Dr. Andreas Fabritius, Dr. Marius Berenbrok
Team: Gesellschaftsrecht: 33 Partner, 2 Counsel, 130 Associates, 3 of Counsel; Konfliktlösung: 11 Partner, 5 Counsel, 98 Associates
Schwerpunkte: Vertretung großer Unternehmen, vielfach Dax-Konzerne; auch Personengesellschaften (v.a. in Hamburg u. Düsseldorf), auch Gesellschaftsrecht u. Compliance. Gr. Prozesspraxis (Handel u. Haftung) mit viel Erfahrung in Massenverfahren.
Mandate: Marktbekannt: Ex-HSH Nordbank in US-Discovery-Verfahren bzgl. Aktionärsklagen in Deutschland; Telenet (Tochtergesellschaft von Liberty Global) bzgl. Forderungen aktivist. Aktionäre u.a. in Streitigkeiten mit Lucerne Capital Management; Aryzta, u.a. zur Abwehr von Forderungen aktivist. Aktionäre; dt. börsennot. Unternehmen bzgl. D&O-Ansprüchen gg. Organmitglieder in Höhe von über €300 Mio; MDax-Gesellschaft bzgl. Forderungen aktivist. Aktionäre; dt. börsennot. Unternehmen bzgl. D&O-Ansprüchen gg. Organe; dt. Bank bzgl. Schadensersatzansprüchen gg. Ex-Vorstandsmitglieder.
  • Teilen