LINKLATERS

Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten★★★★★

Bewertung: Krisensituationen sind die Treiber hinter den komplexen gesellschaftsrechtl. Streitigkeiten der Kanzlei, die sich häufig aus der lfd. Beratung von Vorständen u. Aufsichtsräten ableiten. Dabei sind die Gesellschaftsrechtler ähnl. gut vernetzt wie bei Hengeler oder Freshfields. Die Kanzlei kann ein eingespieltes Team für interne Untersuchungen bieten, bei denen sich nicht selten Organhaftungsfragen stellen, wie zuletzt bei Cum-Ex-Fällen. Zudem steht die Kanzlei Bilfinger zur Seite, die gg. ihre Ex-Vorstände vorgeht, u. ist immer wieder bei kapitalmarktrechtl. Sammelklagen gefragt, wie aktuell etwa im Umfeld des Steinhoff-Skandals. Ihr Know-how zeigt sie auch bei der Beratung von Thyssenkrupp beim Umgang mit aktivist. Aktionären. Die Verbindung zu Compliance spiegelt sich in der Ernennung einer Partnerin, die auch einen Schwerpunkt im Wirtschaftsstrafrecht hat. Allerdings verließ mit Henrici ein sehr versierter Prozessrechtler die Kanzlei, der in enger Zusammenarbeit mit der Compliance-Praxis in Cum-Ex- u. Cum-Cum-Fällen sowie in anderen bankrechtl. Fällen tätig war.
Stärken: Enge Zusammenarbeit der Prozess- u. Gesellschaftsrechtler u. gute Integration mit Spezialgebieten wie Bankrecht; starke aktienrechtl. Praxis u. hervorragende Kontakte zu Gerichten.
Oft empfohlen: Dr. Hans-Ulrich Wilsing („exzellente Kenntnisse im Aktienrecht“, Wettbewerber), Dr. Rupert Bellinghausen, Dr. Ralph Wollburg, Staffan Illert, Dr. Tim Johannsen-Roth, Klaus Saffenreuther („brillanter Litigator, erfasst schnell alle Zusammenhänge u. findet immer passgenaue Lösungen“, Wettbewerber)
Team: Gesellschaftsrecht: 27 Partner, 8 Counsel, 91 Associates, 3 of Counsel; Konfliktlösung: 7 Partner, 1 Counsel, 29 Associates
Partnerwechsel: Robert Henrici (zu Covington & Burling)
Schwerpunkte: Organhaftungsklagen für Aufsichtsrat oder Vorstand, insbes. Compliance u. interne Untersuchungen. Streitigkeiten von Gesellschaftern; zudem handels- u. haftungsrechtl. Prozesse, Gesellsch.recht, M&A; aktienrechtl. Streitigkeiten (Anfechtungsklagen, Freigabe- u. Spruchverfahren); Mandanten: vorwiegend börsennot. Unternehmen, einige Dax-Konzerne.
Mandate: Erwin Hymer in Spruchverfahren bzgl. Squeeze-out der Hymer AG; Thyssenkrupp im Zusammenhang mit aktivist. Aktionären; lfd. Deutsche Bank, u.a. zur HV; Bilfinger bzgl. Organhaftungsansprüchen gg. Ex-Vorstände; McKesson in versch. Verfahren u. Schadensersatzklagen mehrerer Hedgefonds; Steinhoff bzgl. Bilanzfälschungsskandal; Sal. Oppenheim in Organhaftung; Traton in Spruchverfahren bzgl. Beherrschungs- u. Gewinnabführungsvertrag mit MAN; Verallia in Spruchverfahren bzgl. Beherrschungs- u. Gewinnabführungsvertrag mit Verallia Deutschland; Xcom AG bzgl. Pflichtverletzungen eines Vorstands; internat. Industriedienstleister gg. Ex-Vorstand wg. Herausgabe von Gutachten u. Ermittlungsberichten.
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Robert HenriciCovington & Burling
Zum Porträt
  • Teilen