NÖLLE & STOEVESANDT

Bremen★★★★☆

Bewertung: Die kleine Kanzlei setzt ihr Boutiquenkonzept konsequent fort. In oft enger Zusammenarbeit mit dem örtl. Marktführer der StB/WP-Einheiten, Fides, engagiert sich das Team im Gesellschaftsrecht und immer wieder auch bei grenzüberschreitenden Transaktionen. Die Arbeit für Nehlsen ist nur ein Bsp. dafür, wie gut diese enge Kooperation von Mandanten angenommen wird. Regelm. arbeiten die Anwälte aber auch mit der auf Infrastrukturmandate ausgerichteten Kanzlei BBG zusammen, die jedoch nach einem Wechsel eines ihrer Partner zu v. Einem nun potenziell auch eine andere Anlaufstelle für M&A hat. Obwohl im Markt etabliert u. anerkannt, tut sich die Kanzlei mit einer personellen Erweiterung schwer. Ein Grund dafür dürfte darin liegen, dass sie nach wie vor oft als Juniorpartner von Fides angesehen wird – eine Rolle, der sie jedoch schon seit geraumer Zeit entwachsen ist.
Stärken: Projektbezogene Beratung in enger Kooperation mit Fides.
Oft empfohlen: Dr. Jens-Uwe Nölle („sehr kompetent“, Wettbewerber), Dr. Martin Stoevesandt (beide Gesellschaftsrecht/M&A)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Associate
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht u. M&A.
Mandate: Beratung: Nehlsen im Zusammenhang mit Rekommunalisierung der Entsorgung; Bauunternehmen bei Kauf einer Sparte eines Wettbewerbers; Mineralölunternehmen bei Verkauf in Bietverfahren; dt. Tochter wg. Garantieverlangen der US-Konzernmutter; Nahrungsmittelunternehmen bei Kauf einer Betriebsstätte; niederl. Stiftung bei Kauf von Immobilien in Deutschland; div. Verkehrsunternehmen gesellschaftsrechtl. bei Direktvergaben; Linnhoff lfd., u.a. bei Streit mit ausgeschiedenem Kommanditisten.
  • Teilen